Programm: 05.12. - 11.12.

Eiskönigin 2, Die

105 Minuten, FSK: ab 0
Regie: Jennifer Lee, Chris Buck
Der lustige Schneemann Olaf und die märchenhaften Schwestern Elsa und Anna müssen sich erneut einem großen Abenteuer stellen.
Do
05.12.
Fr
06.12.
Sa
07.12.
So
08.12.
Mo
09.12.
Di
10.12.
Mi
11.12.
Pali
14:45 14:45 14:45 14:45 14:45 14:45
17:30 17:30 17:30 17:30 17:30 17:30
20:30 20:30 20:30 20:30 20:30 20:30 20:30
Casino
13:00 13:00
14:45
17:30
Vorverkauf: Einfach die gewünschte Spielzeit anklicken !

Perfekte Geheimnis, Das

111 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Bora Dagtekin
In der starbesetzten Beziehungskomödie stellt ein Smartphonetest das Vertrauen von sieben Freunden auf die Probe. +++ Inhalt: Drei Frauen. Vier Männer. Sieben Telefone. Und die Frage: wie gut kennen wir unsere Liebsten wirklich? Bei einem Abendessen wird über Ehrlichkeit diskutiert. Spontan entschließen sich die Freunde zu einem Spiel: Alle legen ihre Smartphones auf den Tisch und alles, was ankommt, wird geteilt, Nachrichten werden vorgelesen, Telefonate mitgehört. Was als harmloser Spaß beginnt, artet bald zu einem großen Durcheinander aus – voller Überraschungen, Wendungen und Offenbarungen. Denn in dem scheinbar perfekten Freundeskreis gibt es mehr delikate Geheimnisse, als man am Anfang des Abends annehmen konnte.
Do
05.12.
Fr
06.12.
Sa
07.12.
So
08.12.
Mo
09.12.
Di
10.12.
Mi
11.12.
Casino
17:40 17:40
20:15 20:15 20:15 20:15
20:30 20:30
Vorverkauf: Einfach die gewünschte Spielzeit anklicken !

Unsere Lehrerin, die Weihnachtshexe

98 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Michele Soavi
In der turbulenten Weihnachtskomödie UNSERE LEHRERIN, DIE WEIHNACHTSHEXE hütet Paola ein großes Geheimnis. Während sie tagsüber in einer Grundschule unterrichtet, verwandelt sie sich nachts in Befana, die Weihnachtshexe, welche den Kindern zum größten aller Feste die Geschenke bringt. Als jedoch ein gemeiner Spielzeughersteller Paola entführt, stößt das bei ihren Schülern auf große Skepsis. Eine Gruppe von sechs tapferen Kindern geht dem ominösen Verschwinden ihrer Lehrerin auf den Grund. Hals über Kopf stürzen sie sich auf ihren Fahrrädern in ein großes Abenteuer, mit dem Ziel ihre Lehrerin und die geliebte Weihnachtshexe zu finden. Gelingt es der Truppe Befana zu befreien und nicht nur ihre Lehrerin sondern auch das Weihnachtsfest zu retten?
Do
05.12.
Fr
06.12.
Sa
07.12.
So
08.12.
Mo
09.12.
Di
10.12.
Mi
11.12.
Casino
15:25 15:25
Filmkunst

Deutschstunde

125 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Christian Schwochow
Romanverfilmung über einen Jungen, der sich im Zweiten Weltkrieg zwischen Pflichtgefühl und individueller Verantwortung entscheiden muss. +++ Inhalt: Siggi Jepsen (Tom Gronau) sitzt im Deutschland der Nachkriegszeit in einer Anstalt für schwer erziehbare Jugendliche ein. Er soll einen Ausatz zum Thema „Die Freuden der Pflicht“ schreiben, hat jedoch keine Idee. Erst als er am nächsten Tag in eine Zelle gesperrt wird, brechen die Erinnerungen an seine Jugend während des Zweiten Weltkriegs aus ihm heraus: Sein Vater Jens Ole Jepsen (Ulrich Noethen), ein Polizist, erhielt damals den Auftrag, dem befreundeten expressionistischen Maler Ludwig Nansen (Tobias Moretti) ein Berufsverbot zu überbringen. Bei Nansens Überwachung sollte ihm damals Siggi (als Kind: Levi Eisenblätter) helfen, dieser rebelliert jedoch schließlich gegen seinen Vater, schlägt sich auf die Seite des widerspenstigen Nansen und versteckt einige der verbotenen Bilder, was schlussendlich zu seinem Aufenthalt in der Anstalt führte. Neuverfilmung von Siegfried Lenz' Roman „Deutschstunde“ unter der Regie von Christian Schwochow.
Do
05.12.
Fr
06.12.
Sa
07.12.
So
08.12.
Mo
09.12.
Di
10.12.
Mi
11.12.
Casino
20:15

Nächste Woche: 12.12. - 18.12.

Glanz der Unsichtbaren, Der

103 Minuten, FSK: ab 6
Regie: Louis-Julien Petit
17:30 Uhr Vorstellung in französischem Original mit Untertitel. 20:15 Uhr Vorstellung in deutscher Fassung. +++ Französische Dramedy über obdachlose Frauen, die mit Hilfe engagierter Sozialarbeiter den Weg zurück in die Gesellschaft antreten. +++ Inhalt : Nach einer kommunalen Entscheidung soll ein Frauenhaus geschlossen werden, in der obdachlose Damen bisher eine Zuflucht gefunden hatten. Lange war das Gebäude eine Anlaufstelle für "les Invisibles", also die Unsichtbaren, die von ihrer Umgebung kaum beachteten wurden - nun soll die Einrichtung allerdings schon in von drei Monaten die Pforten für immer schließen. Nicht nur für die betroffenen Frauen ist das eine Katastrophe, sondern auch für die Sozialarbeiterinnen, die hier bisher mit vollem Herzblut gearbeitet haben. Die einzige Chance besteht für sie nun darin, die ihnen anvertrauten Seelen so bald wie möglich wieder in die Gesellschaft zu integrieren. Je schneller die Zeit abläuft, desto mehr ist ihnen jedes Mittel Recht, um ein Heim für die Frauen zu finden, die so farbenfrohe Spitznamen wie "Edith Piaf", "Vanessa Paradis" und "'Salma Hayek" tragen. Protokolle, Regeln und die Wahrheit werden also über Bord geworfen, um vor Ablauf der Zeit das Ziel zu erreichen."
Do
12.12.
Fr
13.12.
Sa
14.12.
So
15.12.
Mo
16.12.
Di
17.12.
Mi
18.12.
Casino
17:30
20:15
17:30 Uhr Vorstellung in französischem Original mit Untertitel.
20:15 Uhr Vorstellung in deutscher Fassung.

Neuseeland-Highlights

90 Minuten, FSK: ab 0
Regie:
Große Weiten und wenige Menschen. Farmland und wilde Natur. Steile Küsten, Palmen und schneebedeckte Gipfel. Die Filmreise über die Nordinsel startet am Cape Reinga und führt über den Ninety Mile Beach in die Bay of Islands. Weiter folgt das Vulkangebiet bei Rotorua, die Huka-Falls, der Mount Egmont und Napier. Wellington ist Regierungssitz und Sprungbrett über die Cook Street zur Südinsel. Deren Stationen sind Christchurch, die Banks Peninsula, und der weiße Gipfel des Mount Cook. Nach dem Mackenzie Country folgen die Moeraki Boulders, Dunedin und die Otago Halbinsel. Der Milford Sound ist südlichster Punkt. Über Queenstown geht es zum Fox- und Franz-Josef-Gletscher. Schlusspunkt ist eine Wanderung im Abel Tasman Nationalpark.
Do
12.12.
Fr
13.12.
Sa
14.12.
So
15.12.
Mo
16.12.
Di
17.12.
Mi
18.12.
Pali
11:00
Reisen Sie mit der Filmreihe "Weltreise am Sonntagvormittag" an die außergewöhnlichsten Orte der Erde. Jeden Monat zeigen wir in Zusammenarbeit mit dem Reisebüro Hempel fantastische Filme über unterschiedlichste Traumziele auf der ganzen Welt.

Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers

150 Minuten, FSK: nb
Regie: J.J. Abrams
Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers wird die Geschichte der vorherigen Teile (Star Wars 7: Das Erwachen der Macht und Star Wars 8: Die letzten Jedi) fortsetzen. Konkrete Plotdetails und anderweitige Informationen hinsichtlich der Handlung sind bis dato jedoch noch nicht bekannt. Ursprünglich sollte jedoch General Leia eine entscheidende Rolle in Star Wars 9 einnehmen. Nach dem Tod von Carrie Fisher im Dezember 2016 mussten diese Pläne umgestellt werden. Nachdem die Walt Disney Company die Filmproduktionsfirma Lucasfilm für eine stattliche Summe von vier Milliarden US-Dollar aufgekauft hatte, wurde auch dem Star Wars-Mythos neuer Atem eingehaucht. Nach der Original-Trilogie (Krieg der Sterne, Das Imperium schlägt zurück und Die Rückkehr der Jedi-Ritter) und der Prequel-Trilogie (Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung, Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger und Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith) fungierte Star Wars: Das Erwachen der Macht als erster Teil der Sequel-Trilogie, die mit Star Wars: Episode IX ihr großes Finale findet.
Do
12.12.
Fr
13.12.
Sa
14.12.
So
15.12.
Mo
16.12.
Di
17.12.
Mi
18.12.
Pali
17:00
20:30

Euer Film ist nicht im Programm?

Gerne würden wir viel mehr Filme ins Programm nehmen. Jedoch gibt es von den Filmverleihern strikte Spielzeitvorgaben und Vertragslaufzeiten. Dementsprechend können wir nicht alle Filme anbieten und müssen manchmal auch einen Starttermin verschieben.

Gerne geben wir telefonisch Auskunft, ob ein Film demnächst geplant ist.

Also nicht traurig sein wenn euer Film nicht gleich läuft und bleibt uns treu…

Filmkunst demnächst

08.10.2019:
Becken voller Männer, Ein

122 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Gilles Lellouche
Schauspieler: Benoît Poelvoorde, Guillaume Canet, Mathieu Amalric, Philippe Katerine

17:30 Uhr Vorstellung in französischem Original mit Untertitel. 20:15 Uhr Vorstellung in deutscher Fassung. +++ Französische Komödie über eine Gruppe mittelalter Männer, die im Synchronschwimmen ihre neue Bestimmung finden und fortan für die Weltmeisterschaft trainieren. +++ Die Männer Bertrand (Mathieu Amalric), Marcus (Benoît Poelvoorde), Simon (Jean-Hugues Anglade), Laurent (Guillaume Canet), Thierry (Philippe Katerine), John (Félix Moati), Basile (Alban Ivanov) und Avanish (Balasingham Thamilchelvan) befinden sich im besten Alter und doch mitten in einer schwierigen Sinneskrise. Um dieser zu entkommen, greifen sie auf eine ungewöhnliche Methode zurück und gründen kurzerhand das erste männliche Snychronschwimmteam der örtlichen Badeanstalt. Von nun an sind die Männer mit Badekappe und Badehose bewaffnet und wollen sie es auch mit der internationalen Konkurrenz im Wasserballett aufnehmen. Angefeuert und gedrillt wird das Team von den zwei Trainerinnen Delphine (Virginie Efira) und Amanda (Leïla Bekhti), die ebenfalls mit ihren Lebensumständen zu kämpfen haben. Trotzdem sie dem Spott und der Skepsis ihrer Mitmenschen ausgesetzt sind, wagen die Synchronschwimmer den Sprung in ein Abenteuer, bei dem sie nicht nur ihre Krisen überwinden, sondern auch über sich hinauswachsen.

10.12.2019:
Deutschstunde

125 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Christian Schwochow
Schauspieler: Louis Hofmann, Maria Dragus, Tobias Moretti, Christian Serritiello

Romanverfilmung über einen Jungen, der sich im Zweiten Weltkrieg zwischen Pflichtgefühl und individueller Verantwortung entscheiden muss. +++ Inhalt: Siggi Jepsen (Tom Gronau) sitzt im Deutschland der Nachkriegszeit in einer Anstalt für schwer erziehbare Jugendliche ein. Er soll einen Ausatz zum Thema „Die Freuden der Pflicht“ schreiben, hat jedoch keine Idee. Erst als er am nächsten Tag in eine Zelle gesperrt wird, brechen die Erinnerungen an seine Jugend während des Zweiten Weltkriegs aus ihm heraus: Sein Vater Jens Ole Jepsen (Ulrich Noethen), ein Polizist, erhielt damals den Auftrag, dem befreundeten expressionistischen Maler Ludwig Nansen (Tobias Moretti) ein Berufsverbot zu überbringen. Bei Nansens Überwachung sollte ihm damals Siggi (als Kind: Levi Eisenblätter) helfen, dieser rebelliert jedoch schließlich gegen seinen Vater, schlägt sich auf die Seite des widerspenstigen Nansen und versteckt einige der verbotenen Bilder, was schlussendlich zu seinem Aufenthalt in der Anstalt führte. Neuverfilmung von Siegfried Lenz' Roman „Deutschstunde“ unter der Regie von Christian Schwochow.

17.12.2019:
Glanz der Unsichtbaren, Der

103 Minuten, FSK: ab 6
Regie: Louis-Julien Petit
Schauspieler: Audrey Lamy, Corinne Masiero, Deborah Lukumuena, Fatsah Bouyahmed

17:30 Uhr Vorstellung in französischem Original mit Untertitel. 20:15 Uhr Vorstellung in deutscher Fassung. +++ Französische Dramedy über obdachlose Frauen, die mit Hilfe engagierter Sozialarbeiter den Weg zurück in die Gesellschaft antreten. +++ Inhalt : Nach einer kommunalen Entscheidung soll ein Frauenhaus geschlossen werden, in der obdachlose Damen bisher eine Zuflucht gefunden hatten. Lange war das Gebäude eine Anlaufstelle für "les Invisibles", also die Unsichtbaren, die von ihrer Umgebung kaum beachteten wurden - nun soll die Einrichtung allerdings schon in von drei Monaten die Pforten für immer schließen. Nicht nur für die betroffenen Frauen ist das eine Katastrophe, sondern auch für die Sozialarbeiterinnen, die hier bisher mit vollem Herzblut gearbeitet haben. Die einzige Chance besteht für sie nun darin, die ihnen anvertrauten Seelen so bald wie möglich wieder in die Gesellschaft zu integrieren. Je schneller die Zeit abläuft, desto mehr ist ihnen jedes Mittel Recht, um ein Heim für die Frauen zu finden, die so farbenfrohe Spitznamen wie "Edith Piaf", "Vanessa Paradis" und "'Salma Hayek" tragen. Protokolle, Regeln und die Wahrheit werden also über Bord geworfen, um vor Ablauf der Zeit das Ziel zu erreichen."

07.01.2020:
Und der Zukunft zugewandt

109 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Bernd Böhlich
Schauspieler: Alexandra Maria Lara, Karoline Eichhorn, Peter Kurth, Barbara Schnitzler

Drama über ein Mutter-Tochter-Gespann, das nach zehn Jahren Arbeitslager in der Sowjetunion in die DDR zurückkehrt. +++ Das erste, was die junge Kommunistin Antonia Berger (Alexandra Maria Lara) 1952 bei der Einreise in die DDR vom Funktionär Silberstein (Stefan Kurt) hört, ist: „Wahrheit ist das, was uns nützt“. Denn nichts soll den Aufbau einer neuen, viel besseren Welt stören. Im kleinen Fürstenberg wird sie von der sozialistischen Kreisleitung gebührend in Empfang genommen, man kümmert sich um ihre sterbenskranke Tochter, teilt ihr ihre eigenen vier Wände zu und eine Arbeit. In der Sowjetunion hat Antonia schwere Zeiten verbracht, so wurde sie von ihren eigenen Genossen zu Unrecht verurteilt und gefangen genommen. Nun schöpft sie nach all den Jahren endlich wieder Hoffnung. Als sie sich dann auch noch in den jungen Arzt Konrad (Robert Stadlober) verliebt, scheint das Glück perfekt. Doch für ihr neues, viel schöneres Leben soll sie einen hohen Preis zahlen: Von ihrer schweren Zeit in der Sowjetunion darf niemand erfahren, denn die Wahrheit könnte die noch junge, zerbrechliche Nation ins Wanken bringen. Doch im Herbst 1989, als der Traum von einer besseren Welt vorerst ausgeträumt ist, hat das ein Ende.

14.01.2020:
Official Secrets

112 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Gavin Hood
Schauspieler: Keira Knightley, Matthew Goode, Matt Smith, Ralph Fiennes

17:30 Uhr Vorstellung in englischem Original mit Untertitel. 20:15 Uhr Vorstellung in deutscher Fassung. +++ Thriller über die Whistleblowerin Katherine Gun, die 2003 sensible Informationen an die Presse weiterleitete und dafür vor Gericht stand. +++ Kurz vor Beginn des Irak-Kriegs 2003 gelangt Katharine Gun (Keira Knightley) als Übersetzerin für den britischen Geheimdienst an ein schockierendes Memo der NSA, in dem es heißt, die Mitglieder des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen sollten erpresst werden, um für eine Invasion im Irak zu stimmen. Da sich Gun nicht an einem unter falschem Vorwand angezettelten Krieg beteiligen will, leitet sie die Informationen an die Presse weiter. Von ihrer Regierung als Verräterin angeklagt, wird sie schließlich inhaftiert. Als sich der Zeitungsreporter Martin Bright (Matt Smith) sich der Story annimmt, gerät plötzlich auch er in Lebensgefahr. Der Druck wächst unaufhörlich, sodass Guns kurdischem Mann Yasar (Adam Bakri) auch die Abschiebung droht. Katherines letzte Hoffnung: der Menschrenrechtsanwalt Ben Emmerson (Ralph Fiennes). Basierend auf wahren Begebenheiten um die Whistleblowerin Katharine Gun, die dem Buch „The Spy Who Tried To Stop A War: Katharine Gun And The Secret Plot To Sanction The Iraq Invasion“ von Marcia und Thomas Mitchell entnommen wurden.

21.01.2020:
2040 - Wir retten die Welt!

92 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Damon Gameau
Schauspieler:

Die Dokumentation begleitet Filmemacher Damon Gemau auf einer spannenden Reise um die Welt und seiner Suche nach Lösungen für den Klimawandel. +++ Der preisgekrönte Regisseur Damon Gameau macht sich auf die Reise, um herauszufinden, wie die Zukunft im Jahr 2040 aussehen könnte. Für sein Gedankenspiel geht er davon aus, dass wir Menschen die besten Lösungen annehmen und umsetzen würden, die uns zur Verbesserung unserer Lebensqualität und Erhaltung unseres Planeten zur Verfügung stehen. Und zwar würden nicht nur einzelne Menschen nach diesen Konzepten leben, sondern sie würden global im Alltag von Individuum und Gesellschaft verankert sein. Mehr Grün in den Städten, weniger Verkehr, saubere Meere, nachhaltigere Landwirtschaft – das alles könnte möglich sein, erfährt Gameau bei seinen Recherchen. Strukturiert hat der Regisseur seinen Film als visuellen Brief an seine 4-jährige Tochter. Er kombiniert traditionelles Dokumentationsmaterial mit gespielten Sequenzen und visuellen Effekten, um eine Vision der Zukunft zu erstellen, wie er sie sich nicht nur für sein eigenes Kind wünscht.

28.01.2020:
Wunder von Marseille, Das

108 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Pierre-François Martin-Laval
Schauspieler: Ahmed Assad, Gérard Depardieu, Mizanur Rahaman, Isabelle Nanty

17:30 Uhr Vorstellung in französischem Original mit Untertitel. 20:15 Uhr Vorstellung in deutscher Fassung. +++ Der 8-jährige Fahim flieht mit seinem Vater aus der Heimat Bangladesch nach Frankreich. Während sein Vater um Asyl kämpft, hat Fahim nur eins im Kopf: Schach. +++ Hals über Kopf muss der achtjährige Fahim (Assad Ahmed) aus seiner Heimat Bangladesch fliehen. Während seine Mutter und die Geschwister in dem von politischen Unruhen erschütterten Land zurückbleiben, machen sich Fahim und sein Vater Nura (Mizanur Rahaman) ganz allein auf den beschwerlichen Weg nach Frankreich, um dort Asyl zu beantragen. Doch kaum in Paris angekommen, beginnt erneut ein zermürbender Spießrutenlauf. Wo sollen sie eine Unterkunft und der Vater einen Job finden? Und so rückt die ersehnte Aufenthaltsgenehmigung schnell in weite Ferne. Doch dank seiner außerordentlichen Begabung für Schach findet Fahim in Sylvain (Gérard Depardieu) - einem der besten Schachtrainer Frankreichs - einen Förderer und wahren Freund, während Nura unaufhaltsam in die Illegalität abrutscht und untertauchen muss. Als seinem Vater kurz vor der französischen Schachmeisterschaft die Ausweisung droht, hat Fahim deshalb nur noch ein Ziel: Er muss die Meisterschaft in Marseille gewinnen und französischer Champion werden, damit ihre Flucht nicht umsonst gewesen ist.

04.02.2020:
Lara

99 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Jan Ole Gerster
Schauspieler: Corinna Harfouch, Tom Schilling, Barbara Philipp, Friederike Kempter

Im Drama des „Oh Boy“-Regisseurs Jan-Ole Gerster pflegen Corinna Harfouch und Tom Schilling eine schwere Mutter-Sohn-Beziehung. +++ Es ist Laras sechzigster Geburtstag, und eigentlich hätte sie allen Grund zur Freude, denn ihr Sohn Viktor gibt an diesem Abend das wichtigste Klavierkonzert seiner Karriere. Schließlich war sie es, die seinen musikalischen Werdegang entworfen und forciert hat. Doch Viktor ist schon seit Wochen nicht mehr erreichbar und nichts deutet darauf hin, dass Lara bei seiner Uraufführung willkommen ist. Kurzerhand kauft sie sämtliche Restkarten und verteilt sie an jeden, dem sie an diesem Tag begegnet. Doch je mehr Lara um einen gelungenen Abend ringt, desto mehr geraten die Geschehnisse außer Kontrolle.