Programm: 20.02. - 26.02.

Nightlife

115 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Simon Verhoeven
Milo (Elyas M’Barek) arbeitet als Barkeeper in Berlin. Wenn er nicht gerade den Tag zur Nacht macht und danach noch weiterfeiert, wacht er bei fremden Frauen im Bett auf und beobachtet er andere dabei, wie sie bei Tageslicht ein ganz normales Leben führen. Eines Nachts trifft er durch eine Reihe von Zufällen seine Traumfrau Sunny (Palina Rojinski) kennen. Sie liebt Musik über alles und hat von ihrer Chefin das Angebot bekommen, bei einem Musiklabel in Atlanta zu arbeiten. In der nächsten Woche soll es für sie schon in die USA gehen. Die beiden verabreden sich für ein Date noch am selben Abend, schließlich will Milo verhindern, dass die Frau seines Lebens die Stadt verlässt. Die bislang so perfekte romantische Verabredung eskaliert, als Milos chaotischer Freund Renzo (Frederick Lau) hereinplatzt, dem die halbe Berliner Unterwelt auf den Fersen ist. Es ist der Beginn einer durchgeknallten Jagd durch das nächtliche Berlin... Neue Komödie von „Willkommen bei den Hartmanns“-Regisseur Simon Verhoeven.
Do
20.02.
Fr
21.02.
Sa
22.02.
So
23.02.
Mo
24.02.
Di
25.02.
Mi
26.02.
Pali
17:30 17:30 17:30 17:30 17:30 17:30
20:30 20:30 20:30 20:30 20:30 20:30 20:30
Vorverkauf: Einfach die gewünschte Spielzeit anklicken !

Besser Welt als Nie

116 Minuten, FSK: ab 0
Regie: Dennis Kailing
Besser Welt als Nie zeigt die Geschichte von Dennis Kailing, der mit dem Fahrrad die Welt umrundet. Mit der Frage 'was einen glücklich macht', aber ohne Erfahrung im Radreisen, springt der 24-jährige Dennis Kailing aus Gelnhausen (Hessen) ins kalte Wasser und fährt einfach los - immer Richtung Osten. Er trifft interessante, verrückte und auch "ganz normale" Menschen, lernt neue Kulturen und außergewöhnliche Länder kennen und genießt die uneingeschränkte Freiheit auf seinem Fahrrad. Nicht immer geht es ihm gut, so wird er mehrfach krank und durchlebt Motivationstiefs in nicht enden wollenden Wüsten oder wochenlangem Dauerregen und Kälte in den Bergen. All dies macht ihn jedoch stärker und nach vielen spannenden Erlebnissen scheint das Verrückte normal geworden zu sein. Als Folge versucht Dennis seine Grenzen zu erweitern: geräucherte Python im Dschungel Ost-Timors, Work&Travel auf einer Hanfplantage in Kalifornien oder illegaler Grenzübertritt nach Guatemala. Nichts ist geplant. Während sich andere eine durchstrukturierte Pauschalreise wünschen, ist diese Radtour eine zwei Jahre andauernde Aneinanderreihung von unvorhergesehenen Zufällen. Jegliche Geschichten, Begegnungen und Situationen geschehen, ohne dass Dennis davor wusste, dass sie geschehen werden. 43.600 km und 41 Länder auf 6 Kontinenten ist die finale Bilanz mit der er, aus dem Westen kommend, von Familie und Freunden an dem Ort in Empfang genommen wird, von dem er vor über zwei Jahren Richtung Osten losgefahren war. Der Frage 'was einen glücklich macht' ist er auch ein Stück näher gekommen - meistens ist es nur eine sehr einfache, winzige, aber völlig natürliche Sache. Etwas verrückt und nachdenklich zugleich, vor allem aber ein inspirierender Film voller Lebensfreude ist Besser Welt als Nie. Wenn der Zuschauer nach dem Film ein inneres, durch Fernweh gespeistes Brennen in der Magenregion verspürt und am nächsten Tag seinen Job kündigen möchte, um seine eigene Weltreise vorzubereiten, hat der Film gewirkt."
Do
20.02.
Fr
21.02.
Sa
22.02.
So
23.02.
Mo
24.02.
Di
25.02.
Mi
26.02.
Pali
17:30
Casino
17:30 17:30 17:30 17:30 17:30
20:15 20:15 20:15 20:15
Vorverkauf: Einfach die gewünschte Spielzeit anklicken !

Fantastische Reise des Dr. Dolittle, Die

106 Minuten, FSK: ab 6
Regie: Stephen Gaghan
Robert Downey Jr. schlüpft in die Rolle des schrulligen Arztes Dr. Dolittle, der mit Tieren sprechen kann. +++ Großbritannien im 19. Jahrhundert: Dr. Dolittle (Robert Downey Jr.) war einst ein berühmter Arzt und Veterinär. Doch als er seine Frau vor sieben Jahren verlor, zog er sich komplett zurück. Wie ein Einsiedler lebt er nun hinter den hohen Mauern seines Anwesens, fast ohne Kontakt zu anderen Menschen. Nur seine Tiere, mit denen der Arzt sogar sprechen kann, leisten ihm hier Gesellschaft – etwa die eigensinnige Papageien-Dame Polynesia (Stimme: Emma Thompson), die Dolittle mit Rat und Tat zur Seite steht, der Strauß Plimpton (Kumail Nanjiani) oder der stets optimistische Eisbär Yoshi (John Cena). Als die junge Königin Victoria (Jessie Buckley) schwer krank wird, bleibt Dolittle nichts anderes übrig: Er muss hinaus in die weite Welt, um ein Heilmittel zu finden. Gemeinsam mit seinen tierischen Weggefährten verschlägt es ihn schließlich auf eine geheimnisvolle Insel, wo er nicht nur auf eine Reihe mysteriöser Kreaturen stößt, sondern auch neuen Lebensmut schöpft.
Do
20.02.
Fr
21.02.
Sa
22.02.
So
23.02.
Mo
24.02.
Di
25.02.
Mi
26.02.
Pali
15:00 15:00 15:00 15:00 15:00 15:00 15:00

Vier zauberhafte Schwestern

97 Minuten, FSK: ab 0
Regie: Sven Unterwaldt
Auf den ersten Blick sind Flame (Laila Marie Noelle Padotzke), Marina (Hedda Erlebach), Flora (Lilith Julie Johna) und Sky (Leonore von Berg) vier ganz normale Schwestern. Das Quartett ist unfassbar musikalisch und als "Sista Magic" die große Hoffnung beim Gesangswettbewerb ihrer Schule. Doch die Mädchen eint ein Geheimnis: Alle vier verfügen über magische Fähigkeiten - jede von ihnen kann ein Element beherrschen - Feuer, Erde, Wasser und Luft. Als sie im Keller des alten Schlosses, in dem sie leben, die geheimnisvolle Elbenstaub-Quelle entdecken und durch ihre magischen Kräfte wieder öffnen und zum "Sprudeln" bringen, rufen sie nichtsahnend die böse Glenda (Katja Riemann) auf den Plan: Sie will die Kraft der Quelle, mit deren Hilfe man alle vier Elemente und somit die Welt beherrschen kann, an sich reißen. Viel Zeit bleibt den zauberhaften Schwestern nicht, um gemeinsam Glendas teuflischen Plan zu vereiteln und ihr Zuhause und vielleicht auch die ganze Welt zu retten."
Do
20.02.
Fr
21.02.
Sa
22.02.
So
23.02.
Mo
24.02.
Di
25.02.
Mi
26.02.
Casino
15:00

Lindenberg! Mach dein Ding

135 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Hermine Huntgeburth
Von seiner Kindheit im westfälischen Gronau bis zum ersten, alles entscheidenden Bühnenauftritt in Hamburg 1973; von seinen Anfängen als hochbegabter Jazz- Schlagzeuger und seinem abenteuerlichen Engagement in einer US-amerikanischen Militärbasis in der Libyschen Wüste, über Rückschläge mit seiner ersten LP bis zu seinem Durchbruch mit Songs wie „Mädchen aus Ost-Berlin“ oder „Hoch im Norden“ und „Andrea Doria“: LINDENBERG! MACH DEIN DING! erzählt die Geschichte eines Jungen aus der westfälischen Provinz, der eigentlich nie eine Chance hatte, und sie doch ergriffen hat, um Deutschlands bekanntester Rockstar zu werden – ein Idol in Ost und West."
Do
20.02.
Fr
21.02.
Sa
22.02.
So
23.02.
Mo
24.02.
Di
25.02.
Mi
26.02.
Casino
20:15 20:15

Peanut Butter Falcon, The

98 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Mike Schwartz, Tyler Nilson
17:30 Uhr Vorstellung in englischem Original mit Untertitel. 20:15 Uhr Vorstellung in deutscher Fassung. +++ Spannendes Abenteuer über einen jungen Mann mit Down-Syndrom, der seine Träume verwirklichen will. +++ Der 22-jährige Zak (Zack Gottsagen) will raus! Raus aus dem Altenheim, in das er wegen seines Down-Syndroms gesteckt wurde. Aber seine Betreuerin Eleanor (Dakota Johnson) weiß die Fluchtpläne ihres Schützlings immer wieder zu durchkreuzen. Angetrieben von seinem großen Traum, Profi-Wrestler zu werden, gelingt Zak eines Nachts doch noch der Ausbruch. Nur mit einer Unterhose bekleidet, stürzt er sich ins größte Abenteuer seines Lebens. Dabei trifft Zack auf den zwielichtigen Tyler (Shia LaBoeuf), der selbst auf der Flucht vor rachsüchtigen Fischern ist und eigentlich keine Klette am Bein gebrauchen kann. Doch schon bald werden aus den beiden ungleichen Männern echte Freunde, die ihre Reise gemeinsam auf einem selbstgebauten Floss fortsetzen wollen. Unverhofft bekommen sie Gesellschaft von Eleanor, die Zak gefolgt ist und ihn unbedingt ins Heim zurückbringen will. Und auch die Fischer sind dem ungewöhnlichen Gespann schon dicht auf den Fersen.
Do
20.02.
Fr
21.02.
Sa
22.02.
So
23.02.
Mo
24.02.
Di
25.02.
Mi
26.02.
Casino
17:30
20:15

Nächste Woche: 27.02. - 04.03.

Nightlife

115 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Simon Verhoeven
Milo (Elyas M’Barek) arbeitet als Barkeeper in Berlin. Wenn er nicht gerade den Tag zur Nacht macht und danach noch weiterfeiert, wacht er bei fremden Frauen im Bett auf und beobachtet er andere dabei, wie sie bei Tageslicht ein ganz normales Leben führen. Eines Nachts trifft er durch eine Reihe von Zufällen seine Traumfrau Sunny (Palina Rojinski) kennen. Sie liebt Musik über alles und hat von ihrer Chefin das Angebot bekommen, bei einem Musiklabel in Atlanta zu arbeiten. In der nächsten Woche soll es für sie schon in die USA gehen. Die beiden verabreden sich für ein Date noch am selben Abend, schließlich will Milo verhindern, dass die Frau seines Lebens die Stadt verlässt. Die bislang so perfekte romantische Verabredung eskaliert, als Milos chaotischer Freund Renzo (Frederick Lau) hereinplatzt, dem die halbe Berliner Unterwelt auf den Fersen ist. Es ist der Beginn einer durchgeknallten Jagd durch das nächtliche Berlin... Neue Komödie von „Willkommen bei den Hartmanns“-Regisseur Simon Verhoeven.
Do
27.02.
Fr
28.02.
Sa
29.02.
So
01.03.
Mo
02.03.
Di
03.03.
Mi
04.03.
Pali
17:45 17:45 17:45 17:45 17:45 17:45
20:30 20:30 20:30 20:30 20:30 20:30
Vorverkauf: Einfach die gewünschte Spielzeit anklicken !

Besser Welt als Nie

116 Minuten, FSK: ab 0
Regie: Dennis Kailing
Besser Welt als Nie zeigt die Geschichte von Dennis Kailing, der mit dem Fahrrad die Welt umrundet. Mit der Frage 'was einen glücklich macht', aber ohne Erfahrung im Radreisen, springt der 24-jährige Dennis Kailing aus Gelnhausen (Hessen) ins kalte Wasser und fährt einfach los - immer Richtung Osten. Er trifft interessante, verrückte und auch "ganz normale" Menschen, lernt neue Kulturen und außergewöhnliche Länder kennen und genießt die uneingeschränkte Freiheit auf seinem Fahrrad. Nicht immer geht es ihm gut, so wird er mehrfach krank und durchlebt Motivationstiefs in nicht enden wollenden Wüsten oder wochenlangem Dauerregen und Kälte in den Bergen. All dies macht ihn jedoch stärker und nach vielen spannenden Erlebnissen scheint das Verrückte normal geworden zu sein. Als Folge versucht Dennis seine Grenzen zu erweitern: geräucherte Python im Dschungel Ost-Timors, Work&Travel auf einer Hanfplantage in Kalifornien oder illegaler Grenzübertritt nach Guatemala. Nichts ist geplant. Während sich andere eine durchstrukturierte Pauschalreise wünschen, ist diese Radtour eine zwei Jahre andauernde Aneinanderreihung von unvorhergesehenen Zufällen. Jegliche Geschichten, Begegnungen und Situationen geschehen, ohne dass Dennis davor wusste, dass sie geschehen werden. 43.600 km und 41 Länder auf 6 Kontinenten ist die finale Bilanz mit der er, aus dem Westen kommend, von Familie und Freunden an dem Ort in Empfang genommen wird, von dem er vor über zwei Jahren Richtung Osten losgefahren war. Der Frage 'was einen glücklich macht' ist er auch ein Stück näher gekommen - meistens ist es nur eine sehr einfache, winzige, aber völlig natürliche Sache. Etwas verrückt und nachdenklich zugleich, vor allem aber ein inspirierender Film voller Lebensfreude ist Besser Welt als Nie. Wenn der Zuschauer nach dem Film ein inneres, durch Fernweh gespeistes Brennen in der Magenregion verspürt und am nächsten Tag seinen Job kündigen möchte, um seine eigene Weltreise vorzubereiten, hat der Film gewirkt."
Do
27.02.
Fr
28.02.
Sa
29.02.
So
01.03.
Mo
02.03.
Di
03.03.
Mi
04.03.
Pali
17:30
Casino
15:00 15:00
17:30 17:30 17:30
20:15 20:15 20:15 20:15 20:15
Vorverkauf: Einfach die gewünschte Spielzeit anklicken !

Fantastische Reise des Dr. Dolittle, Die

106 Minuten, FSK: ab 6
Regie: Stephen Gaghan
Robert Downey Jr. schlüpft in die Rolle des schrulligen Arztes Dr. Dolittle, der mit Tieren sprechen kann. +++ Großbritannien im 19. Jahrhundert: Dr. Dolittle (Robert Downey Jr.) war einst ein berühmter Arzt und Veterinär. Doch als er seine Frau vor sieben Jahren verlor, zog er sich komplett zurück. Wie ein Einsiedler lebt er nun hinter den hohen Mauern seines Anwesens, fast ohne Kontakt zu anderen Menschen. Nur seine Tiere, mit denen der Arzt sogar sprechen kann, leisten ihm hier Gesellschaft – etwa die eigensinnige Papageien-Dame Polynesia (Stimme: Emma Thompson), die Dolittle mit Rat und Tat zur Seite steht, der Strauß Plimpton (Kumail Nanjiani) oder der stets optimistische Eisbär Yoshi (John Cena). Als die junge Königin Victoria (Jessie Buckley) schwer krank wird, bleibt Dolittle nichts anderes übrig: Er muss hinaus in die weite Welt, um ein Heilmittel zu finden. Gemeinsam mit seinen tierischen Weggefährten verschlägt es ihn schließlich auf eine geheimnisvolle Insel, wo er nicht nur auf eine Reihe mysteriöser Kreaturen stößt, sondern auch neuen Lebensmut schöpft.
Do
27.02.
Fr
28.02.
Sa
29.02.
So
01.03.
Mo
02.03.
Di
03.03.
Mi
04.03.
Pali
15:00 15:00
15:15 15:15 15:15 15:15 15:15

Lindenberg! Mach dein Ding

135 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Hermine Huntgeburth
Von seiner Kindheit im westfälischen Gronau bis zum ersten, alles entscheidenden Bühnenauftritt in Hamburg 1973; von seinen Anfängen als hochbegabter Jazz- Schlagzeuger und seinem abenteuerlichen Engagement in einer US-amerikanischen Militärbasis in der Libyschen Wüste, über Rückschläge mit seiner ersten LP bis zu seinem Durchbruch mit Songs wie „Mädchen aus Ost-Berlin“ oder „Hoch im Norden“ und „Andrea Doria“: LINDENBERG! MACH DEIN DING! erzählt die Geschichte eines Jungen aus der westfälischen Provinz, der eigentlich nie eine Chance hatte, und sie doch ergriffen hat, um Deutschlands bekanntester Rockstar zu werden – ein Idol in Ost und West."
Do
27.02.
Fr
28.02.
Sa
29.02.
So
01.03.
Mo
02.03.
Di
03.03.
Mi
04.03.
Casino
17:30

Geheime Leben der Bäume, Das

101 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Jörg Adolph, Jan Haft
Dokumentarfilm auf Grundlage des gleichnamigen Sachbuchs von Förster und Bestseller-Autor Peter Wohlleben. +++ Der in Bonn geborene Peter Wohlleben ist nicht nur Förster, sondern auch Bestseller-Autor. 2015 veröffentlichte er sein Buch Das geheime Leben der Bäume und zementierte damit seinen Ruf, nicht nur ein Waldmanager sondern auch ein Waldkenner zu sein. Sein Wissen zur Forstwirtschaft und zum natürlichen Wachstum ist weitreichend: Die grünen Riesen kommunizieren in ihrem natürlichen Lebensraum zum Beispiel miteinander und so deckt Peter Wohlleben nun nicht mehr nur auf den Seiten eines Buches, sondern auch in einer filmischen Dokumentation die erstaunlichen Fähigkeiten von Bäumen auf, von denen kaum einer wusste.
Do
27.02.
Fr
28.02.
Sa
29.02.
So
01.03.
Mo
02.03.
Di
03.03.
Mi
04.03.
Pali
20:15
Casino
17:45 17:45
20:15 20:15

Euer Film ist nicht im Programm?

Gerne würden wir viel mehr Filme ins Programm nehmen. Jedoch gibt es von den Filmverleihern strikte Spielzeitvorgaben und Vertragslaufzeiten. Dementsprechend können wir nicht alle Filme anbieten und müssen manchmal auch einen Starttermin verschieben.

Gerne geben wir telefonisch Auskunft, ob ein Film demnächst geplant ist.

Also nicht traurig sein wenn euer Film nicht gleich läuft und bleibt uns treu…

Demnächst

Peter Hase 2 - Ein Hase macht sich vom Acker

Ab 26.03. 

Trolls World Tour

Ab 23.04. 

Keine Zeit zu sterben (007)

Ab 02.04. 

Sonic the Hedgehog

Demnächst 

Filmkunst demnächst

17.03.2020:
Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

119 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Caroline Link
Schauspieler: Carla Juri, Oliver Masucci, Riva Krymalowski, Anne Bennent

Einfühlsam von "Nirgendwo in Afrika"-Regisseurin Caroline Link inszenierte Geschichte über eine Familie auf der Flucht vor dem NS-Regime. +++ Im Jahr 1933 gerät das Leben der kleinen Anna Kemper (Riva Krymalowski) aus den Fugen: Denn nach Hitlers Machtergreifung ist ihr Vater Arthur (Oliver Masucci) gezwungen, das Land zu verlassen. Der berühmte Theaterkritiker und erklärte Feind der Nationalsozialisten beschließt, Berlin zu verlassen und in die Schweiz zu flüchten. Seine Frau Dorothea (Carla Juri) sowie Anna und Sohn Max (Marinus Hohmann) kommen nach. Doch es muss alles ganz schnell gehen, Zeit zu packen bleibt kaum: Und so kommt es, dass Anna ausgerechnet ihr rosa Stoffkaninchen zurücklassen muss. Doch auch in der Schweiz haben es die Flüchtlinge nicht leicht, sodass die Kempers schon bald weiterziehen. Über Paris geht es bis nach London, wo die Familie endlich ankommen kann. Während Anna ihr geliebtes Stoffkaninchen schmerzlich vermisst, ist sie dennoch davon überzeugt, dass schon alles irgendwie gut gehen wird, solange ihre Familie zusammenhält. Verfilmung des gleichnamigen Romans von Judith Kerr.

04.03.2020:
Geheime Leben der Bäume, Das

101 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Jörg Adolph, Jan Haft
Schauspieler:

Dokumentarfilm auf Grundlage des gleichnamigen Sachbuchs von Förster und Bestseller-Autor Peter Wohlleben. +++ Der in Bonn geborene Peter Wohlleben ist nicht nur Förster, sondern auch Bestseller-Autor. 2015 veröffentlichte er sein Buch Das geheime Leben der Bäume und zementierte damit seinen Ruf, nicht nur ein Waldmanager sondern auch ein Waldkenner zu sein. Sein Wissen zur Forstwirtschaft und zum natürlichen Wachstum ist weitreichend: Die grünen Riesen kommunizieren in ihrem natürlichen Lebensraum zum Beispiel miteinander und so deckt Peter Wohlleben nun nicht mehr nur auf den Seiten eines Buches, sondern auch in einer filmischen Dokumentation die erstaunlichen Fähigkeiten von Bäumen auf, von denen kaum einer wusste.

10.03.2020:
Alles außer gewöhnlich

115 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Olivier Nakache, Eric Toledano
Schauspieler: Reda Kateb, Vincent Cassel

17:30 Uhr Vorstellung in französischem Original mit Untertitel. 20:15 Uhr Vorstellung in deutscher Fassung. +++ Französische Komödie von den Machern von "Ziemlich beste Freunde" nach einer wahren Geschichte über zwei Männer, die die Welt ein bisschen besser machen wollen. +++ Bruno (Vincent Cassel) und Malik (Reda Kateb) sind nicht nur beste Freunde, sie haben auch einen ähnlichen Job: Beide sind aufopferungsvolle Helden des Alltags und arbeiten in Einrichtungen, in denen Jugendliche mit Autismus betreut werden. Jeder kann einen Beitrag leisten, um die Gesellschaft etwas menschlicher zu machen, das ist ihr Motto. Es gibt unglaublich viel zu tun, dennoch will das zuständige Ministerium prüfen lassen, ob nicht Stellen gestrichen oder die Einrichtungen gar geschlossen werden sollen. Und das, obwohl die Not ohnehin schon groß ist und Autisten, deren Betreuung besonders viel Geld kosten würde, oft abgewiesen werden und zusehen müssen, wie sie alleine zurechtkommen. Bruno und Malik setzen alles daran, das zu verhindern, und gleichzeitig den sowieso schon anstrengenden Betrieb am Laufen zu halten.

24.03.2020:
Judy

119 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Rupert Goold
Schauspieler: Renée Zellweger, Finn Wittrock, Jessie Buckley, Michael Gambon

17:30 Uhr Vorstellung in englischem Original mit Untertitel. 20:15 Uhr Vorstellung in deutscher Fassung. +++ Film-Biographie über Hollywood-Star Judy Garland, grandios gespielt von Renée Zellweger. +++ Seit Ende der 1920er-Jahre steht Judy Garland (Renee Zellweger) vor der Kamera und hat bis zu ihrem 16. Geburtstag schon 13 Filme gedreht. 1939 ist der Teenager so erschöpft von den andauernden Dreharbeiten, dass Louis B. Mayer (Richard Cordery), der Boss des Studios MGM, sie vor die Wahl stellt: Entweder sie tut, was von ihr verlangt wird oder er sorgt dafür, dass ihre Karriere den Bach runtergeht. 30 Jahre später ist Judy ein alter Hase im Showbusiness, doch sie ist längst nicht mehr so gefragt wie früher. So kommt es, dass ihre Schulden steigen und sie schon für ein paar Hundert Dollar Gage auftritt. Mit ihrem Ex-Mann Sidney Luft (Rufus Sewell) streitet sie sich um das Sorgerecht ihrer Kinder Lorna (Bella Ramsey) und Joey (Lewin Lloyd). Obwohl sie den Gedanken nicht erträgt, von ihrem Nachwuchs getrennt zu sein, will Sid, dass die Kinder bei ihm aufwachsen. Als ihr der Londoner Clubbesitzer Bernard Delfont (Michael Gambon) anbietet, fünf Wochen in seinem Club zu gastieren, bleibt ihr keine andere Wahl, als das Angebot anzunehmen. Nach einigen Startschwierigkeiten sprechen sich ihre grandiosen Auftritte herum und sie wird zu Londons Stadtgespräch. Ohne ihre Kinder wird sie jedoch zu einem seelischen Wrack und das macht sich auch bei ihren Shows bemerkbar.

31.03.2020:
Spitzbergen + Filmgespräch

92 Minuten, FSK: ab 0
Regie:
Schauspieler:

Die sympathischen Filmemacher Silke Schranz und Christian Wüstenberg kommen zur Vorstellung zu uns ins Kino! +++ Nachdem Silke Schranz und Christian Wüstenberg für ihren letzten Dokumentarfilm durch Portugal gewandert sind, verschlägt es sie diesmal in die im Vergleich deutlich kälteren Gebiete der Arktis. Im arktischen Sommer planen die Filmemacher die Umrundung Spitzbergens mit einem zum Expeditionsschiff ausgebauten Fischkutter. Sie sind fasziniert von eisblauen Gletschern, die ins Wasser kalben, von funkelnden Eisskulpturen und spektakulären Wanderungen durch die einzigartige Landschaft. Auf ihrer Reise durch Buchten und Fjorde begegnen ihnen Rentiere, Walrosse, Blauwale und sogar Eisbären auf der Suche nach Nahrung.

07.04.2020:
Geheime Roman des Monsieur Pick, Der

101 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Rémi Bezançon
Schauspieler: Alice Isaaz, Camille Cottin, Fabrice Luchini

17:30 Uhr Vorstellung in französischem Original mit Untertitel. 20:15 Uhr Vorstellung in deutscher Fassung. +++ Gewitzter, französischer Film über einen Literaturkritiker, der davon überzeugt ist, dass ein Buchdebüt eines verstorbenen Autors in Wahrheit gefälscht ist. +++ Weit im Westen Frankreichs, mitten in der Bretagne, liegt eine kleine Insel, die eine ganz besondere Bibliothek beheimatet: Denn darin werden alle Bücher verstaut, die von Verlagen und Publizisten abgelehnt wurden. Ab und zu gibt es allerdings noch idealistische Verleger wie Daphné (Alice Isaaz), die sich diesen in Vergessenheit geratenen Werken annehmen. Als sie auf ein vielversprechendes Manuskript stößt, entschließt sich diese letztlich, die Geschichte zu veröffentlichen. Das Buch wird direkt zu einem Beststeller, doch einen Haken hat die Sache: Der Autor des Werkes, Henri Pick, ist ein bretonischer Pizzabäcker und bereits seit zwei Jahren tot. Als seine zurückgelassene Witwe behauptet, ihren Mann nie etwas schreiben gesehen zu haben, wird der Literaturkritiker Jean-Michel (Fabrice Luchini) hellhörig. Die Angelegenheit stinkt doch bis zum Himmel! Er geht der Sache auf den Grund - und wird damals nicht nur ganz Paris, sondern auch die Literaturwelt erschüttern.

14.04.2020:
Enkel für Anfänger

105 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Wolfgang Groos
Schauspieler: Günther Maria Halmer, Heiner Lauterbach, Maren Kroymann, Barbara Sukowa

Die Rentner Karin (Maren Kroymann), Gerhard (Heiner Lauterbach) und Philippa (Barbara Sukowa) wollen der Langeweile ihres Alltags entfliehen und weil sie auf typische Senioren-Aktivitäten wie Nordic Walking keine Lust haben, lassen sich die kinder- und enkellosen Karin und Gerhard von Philippa dazu überreden, sich auf der Suche nach neuen Herausforderungen als Leih-Omas und -Opas anzubieten. Philippa betreut nämlich sein einiger Zeit die kleine Leonie als Paten-Oma und ist damit sehr glücklich. Ehe sich Karin und Gerhard versehen, stecken auch sie bis zum Hals in der Enkelbetreuung, ihre Wohnungen werden zu Kinderparadiesen umgestaltet und noch dazu müssen sie sich mit übervorsichtigen Helikoptereltern und freiheitsliebenden Single-Müttern herumschlagen. Doch trotz allem erleben sie dabei die aufregendste Zeit ihres Lebens.