Programm: 23.05. - 29.05.

Planet der Affen: New Kingdom

146 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Wes Ball
Etwa 300 Jahre nach den Ereignissen aus dem Vorgänger haben sich in der Oase, in die Caesar seine Artgenossen einst geführt hat, mehrere Affengesellschaften parallel entwickelt. Die Menschen hingegen sind wieder Wilde geworden. Einige der Affenclans haben noch nie etwas von Caesar gehört. Andere wiederum nutzen dessen Legendenstatus aus, um seine Lehren zugunsten ehrgeiziger Ziele zu verdrehen. Vor diesem Hintergrund versklavt der Affenanführer Proximus Caesar (Kevin Durand) andere Clans, um eine geheime, menschliche Technologie zu finden. Als der Schimpanse Noa (Owen Teague) mitansehen muss, wie seine Sippe entführt wird, begibt er sich zusammen mit dem menschlichen Mädchen Mae (Freya Allan) auf die Suche, um seine verschleppten Artgenossen zu finden und zu befreien... Das Sequel ist der vierte Teil der Reboot-Filmreihe nach „Planet der Affen: Prevolution", „Planet der Affen 2: Revolution“ und „Planet der Affen 3: Survival"."
Do
23.05.
Fr
24.05.
Sa
25.05.
So
26.05.
Mo
27.05.
Di
28.05.
Mi
29.05.
Pali
17:15 17:15
17:20 17:20 17:20 17:20
20:30 20:30 20:30 20:30 20:30 20:30
Di. 04.06. letzte Vorstellung

Back to Black

123 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Sam Taylor-Johnson
London zu Beginn der 2000er Jahre: Die talentierte Sängerin und Musikerin Amy Winehouse (Marisa Abela) findet in den Clubs von Camden ihre Bühne. Mit ihren Songs, ihrer außergewöhnlichen Stimme und ihrem einzigartigen Charisma begeistert sie das Publikum. Schnell werden Musikfans und Talent Scouts auf sie aufmerksam und ihr kometenhafter Aufstieg in den Pop-Himmel beginnt, doch der Ruhm hat seinen Preis… Amy Winehouse gilt als eine der größten Künstlerinnen der jüngeren Pop-Geschichte. Sie hat mehr als 30 Millionen Platten verkauft und noch heute, über 10 Jahre nach ihrem Tod, werden ihre Songs mehr als 80 Millionen Mal pro Monat gestreamt. Ihr hochgelobtes zweites Album „Back To Black“ aus dem Jahr 2006 brachte ihr Weltruhm und (damals ein Rekord) fünf Grammys. Mit BACK TO BLACK startet am 18. April 2024 nun der erste Spielfilm über das viel zu kurze Leben der außergewöhnlichen Musikerin in den Kinos. In BACK TO BLACK erzählt die britische Regisseurin Sam Taylor-Johnson („Nowhere Boy“, „Fifty Shades Of Grey“) von einer Musikerin mit einem einmaligen Talent und einer außergewöhnlichen Ausstrahlung. In der Hauptrolle überzeugt Marisa Abela („Industry“), die im Film auch selbst singt. An ihrer Seite spielen Jack O'Connell („Money Monster”) als Amys große und unglückliche Liebe Blake Fielder-Civil, Eddie Marsan („Happy Go-Lucky“) als Amys Vater Mitch sowie Lesley Manville („The Crown“) als ihre Großmutter Cynthia. Das Drehbuch stammt von Matt Greenhalgh („Control“). Produziert wird der Film von Monumental Pictures („Ein ganzes halbes Jahr“). BACK TO BLACK entstand mit Unterstützung der Winehouse-Familie und Universal Music Group.
Do
23.05.
Fr
24.05.
Sa
25.05.
So
26.05.
Mo
27.05.
Di
28.05.
Mi
29.05.
Casino
19:30 19:30 19:30 19:30

Garfield - Eine extra Portion Abenteuer

102 Minuten, FSK: ab 0
Regie: Mark Dindal
Garfield (HAPE KERKELING), der weltberühmten Montage hassenden und Lasagne liebenden Wohnungskatze, steht ein wildes Abenteuer in der großen weiten Welt bevor. Nach einem unerwarteten Wiedersehen mit seinem lange verschollenen Vater – der struppigen Straßenkatze Vic – und dessen alter Freundin, der Perserkatze Jinx (ANKE ENGELKE), sind Garfield und sein Hundefreund Odie gezwungen, ihr perfektes Zuhause und verwöhntes Leben hinter sich zu lassen und Vic auf einem urkomischen Raubzug, bei dem für sie so einiges auf dem Spiel steht, zu begleiten. Mark Dindal führte Regie bei der animierten Familienkomödie. Das Drehbuch schrieben Paul A. Kaplan & Mark Torgove und David Reynolds, basierend auf den Garfield® Charakteren von Jim Davis. Produzenten sind John Cohen, Broderick Johnson, Andrew A. Kosove, Steven P. Wegner, Craig Sost und Namit Malhotra. Als Executive Producers fungieren Jim Davis, Bridget McMeel, David Reynolds, Scott Parish, Carl Rogers, Tom Jacomb, Crosby Clyse, Chris Pflug, Simon Hedges, Louis Koo, Steve Sarowitz, Justin Baldoni und Peter Luo. In der deutschen Fassung leiht Hape Kerkeling Garfield seine prägnante Stimme und Anke Engelke ist als Perserkatze Jinx zu hören. Zwei weitere außergewöhnliche Katzen aus Garfields Umfeld, Snickers und Olivia, werden zudem von Comedian und Moderator Aurel Mertz sowie Online-Persönlichkeit AnniTheDuck synchronisiert. In der englischen Originalversion werden die Hauptrollen von Chris Pratt, Samuel L. Jackson, Hannah Waddingham, Ving Rhames, Nicholas Hoult, Cecily Strong, Harvey Guillén, Brett Goldstein und Bowen Yang gesprochen.
Do
23.05.
Fr
24.05.
Sa
25.05.
So
26.05.
Mo
27.05.
Di
28.05.
Mi
29.05.
Pali
14:30 14:30
15:00 15:00 15:00 15:00
16:00
Casino
16:00 16:00

Zopf, Der

121 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Laetitia Colombani
Indien: Smita träumt davon, dass ihre Tochter in die Schule gehen und so dem Elend, in dem sie als „Unberührbare“ leben muss, entkommen kann. Italien: Giulia arbeitet in der Perückenwerkstatt ihres Vaters. Als dieser nach einem Unfall im Koma liegt, muss Giulia den Betrieb übernehmen und stellt dabei fest, dass das Familienunternehmen hoch verschuldet ist. Kanada: Die renommierte Anwältin Sarah soll zur Partnerin der Kanzlei befördert werden, als sie erfährt, dass sie schwer krank ist. Drei Leben, drei Frauen, drei Kontinente – drei Schicksale, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Obwohl Smita, Giulia und Sarah sich nie begegnet sind, sind ihre Leben auf bewegende, einzigartige Weise miteinander verwoben.
Do
23.05.
Fr
24.05.
Sa
25.05.
So
26.05.
Mo
27.05.
Di
28.05.
Mi
29.05.
Casino
19:30 19:30

Paulette

90 Minuten, FSK: ab 12
Regie:
Die rüstige Rentnerin Paulette (Bernadette Lafont) lebt trotz ihres fortgeschrittenen Alters von 80 Jahren alleine in einem zwielichtigen Pariser Vorort. Zu schaffen macht ihr nur ihre schmale Pension, über die sie sich immer wieder aufs Neue aufregen könnte. Als ihr eines Abends ein Päckchen Marihuana in die Hände fällt, sieht sie ihre Chance gekommen – Paulette wird zur Haschisch-Dealerin. Da sie früher als Konditorin gearbeitet hat, hat sie einen ausgeprägten Geschäftssinn und kann zudem auf ihre grandiosen Back-Künste zurückgreifen. Hilfe bekommt sie außerdem von ihren Freundinnen, die ab und zu auf einen Nachmittagstee vorbeischauen. Von so einer Unterstützung kann ihre Lederjacken-tragende Konkurrenz im Viertel nur träumen. Bald schwingt sich die ruppige Dame zur unumstrittenen Königin des kultivierten Drogenhandels auf, eine Tatsache, die bald auch die mächtigen Hintermänner der lokalen Drogenversorgung hellhörig macht. Um Paulettes Talente für sich nutzen zu können und sie unter Druck zu setzen, entführen sie ihren Enkelsohn – doch dabei haben sie die Rechnung ohne die rabiate Rentnerin gemacht…
Do
23.05.
Fr
24.05.
Sa
25.05.
So
26.05.
Mo
27.05.
Di
28.05.
Mi
29.05.
Pali
13:30
Filmkunst

Herrlichkeit des Lebens, Die

99 Minuten, FSK: ab 6
Regie: Georg Maas
Es ist 1923 als sich Franz Kafka (Sabin Tambrea) und Dora Diamant (Henriette Confurius) durch einen Zufall an der Ostseeküste kennenlernen. Die beiden scheinen verschiedener nicht sein zu können: Er ist der Literat von Welt, der viel Zeit in seinen Gedanken verbringt, sie eine bodenständige Tänzerin. Aber die vermeintlichen Unterschiede hindern die beiden nicht daran, sich auf die gemeinsame Liebe einzulassen. Doch das noch junge Glück wird schon früh mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum versehen, denn Kafkas Gesundheitszustand ist sehr angeschlagen. So bleibt den beiden nur ein gemeinsames Jahr, bis Kafkas Körper aufgibt, er daraufhin stirbt und Dora zurücklässt. Basierend auf den gleichnamigen, 2011 erschienen Roman von Michael Kumpfmüller.
Do
23.05.
Fr
24.05.
Sa
25.05.
So
26.05.
Mo
27.05.
Di
28.05.
Mi
29.05.
Pali
20:30
Casino
19:30
Mi. 29.05. letzte Vorstellung

Nächste Woche: 30.05. - 05.06.

Furiosa: A Mad Max Saga

145 Minuten, FSK: ab 16
Regie: George Miller
Anya Taylor-Joy und Chris Hemsworth übernehmen die Hauptrollen in „Furiosa: A Mad Max Saga“ von Oscar-Preisträger George Miller, der mit Spannung erwarteten Rückkehr in die ikonische dystopische Welt, die er vor mehr als 30 Jahren mit den bahnbrechenden „Mad Max“-Filmen geschaffen hat. Miller schlägt mit einem völlig neuen, eigenständigen Action-Abenteuer ein neues Kapitel auf, das die Ursprünge der Hauptfigur aus dem mehrfach Oscar-prämierten Welterfolg „Mad Max: Fury Road“ enthüllt. Der neue Film von Warner Bros. Pictures und Village Roadshow Pictures wird von Miller und seinem langjährigen Partner, dem Oscar-nominierten Produzenten Doug Mitchell („Mad Max: Fury Road“, „Babe“), unter ihrem in Australien ansässigen Unternehmen Kennedy Miller Mitchell produziert. Als die Welt untergeht, wird die junge Furiosa vom Grünen Ort der vielen Mütter entführt und fällt in die Hände einer großen Bikerhorde unter der Führung des Warlords Dementus. Bei ihrem Streifzug durch das Ödland stoßen sie auf die Zitadelle, die vom Immortan Joe beherrscht wird. Während die beiden Tyrannen um die Vorherrschaft kämpfen, muss Furiosa viele Prüfungen überstehen und Pläne schmieden, um ihren Weg nach Hause zu finden. Taylor-Joy spielt die Titelrolle, und neben Hemsworth sind auch Alyla Browne und Tom Burke in dem Film zu sehen. Miller hat das Drehbuch zusammen mit Nico Lathouris verfasst, dem Co-Autor von „Mad Max: Fury Road“.
Do
30.05.
Fr
31.05.
Sa
01.06.
So
02.06.
Mo
03.06.
Di
04.06.
Mi
05.06.
Pali
17:15 17:15
17:20 17:20 17:20
20:30 20:30 20:30 20:30 20:30
Casino
19:30

Bad Boys 4: Ride or Die

116 Minuten, FSK: ab 16
Regie: Adil El Arbi, Bilall Fallah
Diesen Sommer kehren die beliebtesten bösen Jungs der Welt zurück mit ihrer inzwischen ikonischen Mischung aus atemberaubender Action und unverschämtem Witz. Doch dieses Mal ist etwas anders: Diesmal sind die besten Jungs, die Miami zu bieten hat, auf der Flucht. (Quelle: Verleih) Die Detectives Mike Lowrey (Will Smith) und Marcus Burnett (Martin Lawrence) sind wieder unterwegs. Das Duo kommt einem Korruptionsskandal auf die Spur, der sie geradewegs ins Herz der Polizei von Miami führt. Auf die Schliche kommen sie dem Ganzen durch ihren verstorbenen Captain Howard (Joe Pantoliano), der den beiden Cops posthum einen Hinweis hinterlässt. Doch schon bald werden sie durch eine Intrige zu Ausgestoßenen und befinden sich auf der Flucht. Um den Fall zu lösen, müssen sie außerhalb des Gesetzes nach eigenen Regeln arbeiten. Der erste „Bad Boys"-Film erschien 1995, gefolgt von„Bad Boys 2" 2003 und „Bad Boys For Life" 2020."
Do
30.05.
Fr
31.05.
Sa
01.06.
So
02.06.
Mo
03.06.
Di
04.06.
Mi
05.06.
Pali
17:45
20:30

Planet der Affen: New Kingdom

146 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Wes Ball
Etwa 300 Jahre nach den Ereignissen aus dem Vorgänger haben sich in der Oase, in die Caesar seine Artgenossen einst geführt hat, mehrere Affengesellschaften parallel entwickelt. Die Menschen hingegen sind wieder Wilde geworden. Einige der Affenclans haben noch nie etwas von Caesar gehört. Andere wiederum nutzen dessen Legendenstatus aus, um seine Lehren zugunsten ehrgeiziger Ziele zu verdrehen. Vor diesem Hintergrund versklavt der Affenanführer Proximus Caesar (Kevin Durand) andere Clans, um eine geheime, menschliche Technologie zu finden. Als der Schimpanse Noa (Owen Teague) mitansehen muss, wie seine Sippe entführt wird, begibt er sich zusammen mit dem menschlichen Mädchen Mae (Freya Allan) auf die Suche, um seine verschleppten Artgenossen zu finden und zu befreien... Das Sequel ist der vierte Teil der Reboot-Filmreihe nach „Planet der Affen: Prevolution", „Planet der Affen 2: Revolution“ und „Planet der Affen 3: Survival"."
Do
30.05.
Fr
31.05.
Sa
01.06.
So
02.06.
Mo
03.06.
Di
04.06.
Mi
05.06.
Casino
19:30 19:30 19:30 19:30 19:30 19:30
Di. 04.06. letzte Vorstellung

Garfield - Eine extra Portion Abenteuer

102 Minuten, FSK: ab 0
Regie: Mark Dindal
Garfield (HAPE KERKELING), der weltberühmten Montage hassenden und Lasagne liebenden Wohnungskatze, steht ein wildes Abenteuer in der großen weiten Welt bevor. Nach einem unerwarteten Wiedersehen mit seinem lange verschollenen Vater – der struppigen Straßenkatze Vic – und dessen alter Freundin, der Perserkatze Jinx (ANKE ENGELKE), sind Garfield und sein Hundefreund Odie gezwungen, ihr perfektes Zuhause und verwöhntes Leben hinter sich zu lassen und Vic auf einem urkomischen Raubzug, bei dem für sie so einiges auf dem Spiel steht, zu begleiten. Mark Dindal führte Regie bei der animierten Familienkomödie. Das Drehbuch schrieben Paul A. Kaplan & Mark Torgove und David Reynolds, basierend auf den Garfield® Charakteren von Jim Davis. Produzenten sind John Cohen, Broderick Johnson, Andrew A. Kosove, Steven P. Wegner, Craig Sost und Namit Malhotra. Als Executive Producers fungieren Jim Davis, Bridget McMeel, David Reynolds, Scott Parish, Carl Rogers, Tom Jacomb, Crosby Clyse, Chris Pflug, Simon Hedges, Louis Koo, Steve Sarowitz, Justin Baldoni und Peter Luo. In der deutschen Fassung leiht Hape Kerkeling Garfield seine prägnante Stimme und Anke Engelke ist als Perserkatze Jinx zu hören. Zwei weitere außergewöhnliche Katzen aus Garfields Umfeld, Snickers und Olivia, werden zudem von Comedian und Moderator Aurel Mertz sowie Online-Persönlichkeit AnniTheDuck synchronisiert. In der englischen Originalversion werden die Hauptrollen von Chris Pratt, Samuel L. Jackson, Hannah Waddingham, Ving Rhames, Nicholas Hoult, Cecily Strong, Harvey Guillén, Brett Goldstein und Bowen Yang gesprochen.
Do
30.05.
Fr
31.05.
Sa
01.06.
So
02.06.
Mo
03.06.
Di
04.06.
Mi
05.06.
Pali
14:45 14:45
15:00 15:00 15:00 15:00 15:00

Kleine schmutzige Briefe

101 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Thea Sharrock
Mehr als den Heimatort – das beschauliche Küstenstädtchen Littlehampton im Süden Englands – haben Rose Gooding (Jessie Buckley) und Edith Swan (Olivia Coleman) nicht gemeinsam. Rose sprudelt über vor Lebensfreude, die konservative Edith hingegen lebt in ständiger Gottesfurcht. Deshalb hat sie auch sofort die quirlige Rose im Verdacht, als in Littlehampton aus irgend einem zunächst unerfindlichen Grund mehrere Einwohner provokante Briefe in anstößigem Ton und dreisten Anschuldigungen geschickt bekommen. Selbst die daraufhin eingeschalteten Ermittler von Scotland Yard haben Rose im Verdacht. Für die droht daraufhin eine Welt zusammenzubrechen, denn plötzlich wird ihr Sorgerecht für ihre Tochter infrage gestellt. Derweil nimmt die Flut an komischen Briefen einfach kein Ende. Die Polizistin Gladys Moss (Anjana Vasan) will deshalb noch einmal genauer hinschauen und kommt zu dem Schluss, dass Rose vielleicht gar nicht hinter den Briefen steckt...
Do
30.05.
Fr
31.05.
Sa
01.06.
So
02.06.
Mo
03.06.
Di
04.06.
Mi
05.06.
Pali
17:30
20:30
17:30 Uhr Vorstellung in englischem Original mit Untertitel.

20:30 Uhr Vorstellung in deutscher Fassung.

Euer Film ist nicht im Programm?

Gerne würden wir viel mehr Filme ins Programm nehmen. Jedoch gibt es von den Filmverleihern strikte Spielzeitvorgaben und Vertragslaufzeiten. Dementsprechend können wir nicht alle Filme anbieten und müssen manchmal auch einen Starttermin verschieben.

Gerne geben wir telefonisch Auskunft, ob ein Film demnächst geplant ist.

Also nicht traurig sein wenn euer Film nicht gleich läuft und bleibt uns treu…

Demnächst

Alles steht Kopf 2

Ab 12.06. 

Filmkunst demnächst

25.06.2024:
Oskar Fischinger - Musik für die Augen (Remastered)

89 Minuten, FSK: ab 6
Regie: Harald Pulch, Ralf Ott
Schauspieler:

Der Gelnhäuser Oskar Fischinger war ein Wegbereiter unserer Zukunft und ein innovativer Gestalter von Bewegtbildern - ein "Motion-Design-Pionier". Die Zuschauer*innen blicken dem 1967 in den USA verstorbenen Filmemacher u¨ber die Schulter. Durch perso¨nliche Berichte seiner Frau und Kollegin Elfriede Fischinger, die leider inzwischen ebenfalls verstorben ist, bekommt man das Gefu¨hl ihn zu Lebzeiten perso¨nlich gekannt zu haben. Fast 27 Jahre nach seinem Tod berichtet seine Frau u¨ber das Leben mit und die Arbeit an Fischingers Seite. Die Zuschauer*innen begeben sich mit ihr auf eine Reise - von den Anfa¨ngen in den 1920er Jahren im hessischen Gelnhausen u¨ber Frankfurt, Mu¨nchen und Berlin bis nach Hollywood in den USA, wohin das Ehepaar 1936 auf der Flucht vor den Nazis emigrierte. Damit wirft der Film, ohne historisieren zu wollen, auch einen gesellschaftspolitischen Blick auf die westliche Gesellschaft des 20. Jahrhunderts.

29.05.2024:
Herrlichkeit des Lebens, Die

99 Minuten, FSK: ab 6
Regie: Georg Maas
Schauspieler: Daniela Golpashin, Henriette Confurius, Sabin Tambrea, Leo Altaras

Es ist 1923 als sich Franz Kafka (Sabin Tambrea) und Dora Diamant (Henriette Confurius) durch einen Zufall an der Ostseeküste kennenlernen. Die beiden scheinen verschiedener nicht sein zu können: Er ist der Literat von Welt, der viel Zeit in seinen Gedanken verbringt, sie eine bodenständige Tänzerin. Aber die vermeintlichen Unterschiede hindern die beiden nicht daran, sich auf die gemeinsame Liebe einzulassen. Doch das noch junge Glück wird schon früh mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum versehen, denn Kafkas Gesundheitszustand ist sehr angeschlagen. So bleibt den beiden nur ein gemeinsames Jahr, bis Kafkas Körper aufgibt, er daraufhin stirbt und Dora zurücklässt. Basierend auf den gleichnamigen, 2011 erschienen Roman von Michael Kumpfmüller.

04.06.2024:
Kleine schmutzige Briefe

101 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Thea Sharrock
Schauspieler: Anjana Vasan, Jessie Buckley, Olivia Colman, Gemma Jones

Mehr als den Heimatort – das beschauliche Küstenstädtchen Littlehampton im Süden Englands – haben Rose Gooding (Jessie Buckley) und Edith Swan (Olivia Coleman) nicht gemeinsam. Rose sprudelt über vor Lebensfreude, die konservative Edith hingegen lebt in ständiger Gottesfurcht. Deshalb hat sie auch sofort die quirlige Rose im Verdacht, als in Littlehampton aus irgend einem zunächst unerfindlichen Grund mehrere Einwohner provokante Briefe in anstößigem Ton und dreisten Anschuldigungen geschickt bekommen. Selbst die daraufhin eingeschalteten Ermittler von Scotland Yard haben Rose im Verdacht. Für die droht daraufhin eine Welt zusammenzubrechen, denn plötzlich wird ihr Sorgerecht für ihre Tochter infrage gestellt. Derweil nimmt die Flut an komischen Briefen einfach kein Ende. Die Polizistin Gladys Moss (Anjana Vasan) will deshalb noch einmal genauer hinschauen und kommt zu dem Schluss, dass Rose vielleicht gar nicht hinter den Briefen steckt...

11.06.2024:
Radical - Eine Klasse für sich

126 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Christopher Zalla
Schauspieler: Eugenio Derbez, Daniel Haddad, Gilberto Barraza

Die Sechstklässler der Jose Urbina Lopez-Grundschule in Matamoros sind es gewohnt, dass man sich nicht viel um sie kümmert. Ihre Welt ist geprägt von Gewalt, Vernachlässigung und Korruption – da wundert es nicht, dass sie zu den schwächsten Schülern Mexikos zählen. Doch ihr neuer Lehrer Sergio Juarez (Eugenio Derbez) will sie nicht aufgeben und ihnen einen Weg aus der Perspektivlosigkeit weisen. Mit viel Feingefühl und Empathie wendet er sich an seine Klasse, um ihre Neugier und vor allem ihr Potenzial zu erwecken. Wer weiß, vielleicht hat sich sogar ein Genie unter ihnen versteckt? Während die Schüler von seinem Ehrgeiz überrascht sind, stößt Sergios Vorgehen im Lehrerzimmer allerdings auf Unverständnis... Basiert auf einer wahren Geschichte.

02.07.2024:
Morgen ist auch noch ein Tag

119 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Paola Cortellesi
Schauspieler: Paola Cortellesi, Valerio Mastandrea, Vinicio Marchioni, Emanuela Fanelli

Rom, 1946 nach der Befreiung vom Faschismus. Delia (Paola Cortellesi) ist die Frau von Ivano (Valerio Mastandrea) und Mutter dreier Kinder. Zwei Rollen, in die sie sich voller Hingabe fügt. Obendrein bessert sie die Haushaltskasse mit vielen kleinen Hilfsarbeiten auf, um die Familie über Wasser zu halten. Ivano hingegen fühlt sich berechtigt, alle daran zu erinnern, wer der Ernährer ist. Nicht nur mit Worten. Körperliche und psychische Gewalt gehören für Delia zum Alltag. Bis ein mysteriöser Brief eintrifft, der ihr den Mut gibt, alles über den Haufen zu werfen und sich ein besseres Leben zu wünschen, nicht nur für sich selbst …

09.07.2024:
Es sind die kleinen Dinge

91 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Mélanie Auffret
Schauspieler: Julia Piaton, Lionel Abelanski, Michel Blanc, Daphné Centoni

17:30 Uhr Vorstellung in französischem Original mit Untertitel.

20:30 Uhr Vorstellung in deutscher Fassung.

Alice (Julia Piaton) hat als Lehrerin eigentlich schon genug zu tun und ist obendrauf trotzdem noch Bürgermeisterin eines kleinen Ortes mitten in der französischen Bretagne. Bis an die Grenze zur Überlastung treibt sie schließlich Émile (Michel Blanc). Die sture 65-Jährige hat sich in den Kopf gesetzt, auf ihre alten Tage doch noch Lesen und Schreiben zu lernen. Doch auch das soll nicht lange ihre größte Sorge bleiben: Plötzlich soll die Schule geschlossen werden – ein existenzielles Problem nicht nur für Alice, sondern das gesamte Dorf. Also tun sich alle zusammen und versuchen so, das Schlimmste noch einmal abzuwenden…

16.07.2024:
Sterben

182 Minuten, FSK: ab 16
Regie: Matthias Glasner
Schauspieler: Lars Eidinger, Ronald Zehrfeld, Saskia Rosendahl, Anna Bederke

Lissy Lunies (Corinna Harfouch) ist Mitte 70 und insgeheim froh, dass ihr dementer Mann mittlerweile in einem Pflegeheim dahinsiecht. Doch die neu gewonnene Freiheit währt angesichts ihrer eigenen Krankheiten wie Diabetes, Nierenversagen und Krebs und einer beginnenden Erblindung nur kurz. Viel Zeit bleibt auch ihr nicht mehr. Derweil arbeitet ihr Sohn Tom (Lars Eidinger) als Dirigent gemeinsam mit seinem depressiven, besten Freund Bernard (Robert Gwisdek) an einem neuen Werk namens "Sterben". Und der Name der Komposition wird fortan zum Programm seines eigenen Lebens. Seine Ex-Freundin Liv (Anna Bederke) macht Tom kurzerhand zum Ersatzvater ihres Kindes - das eigentlich auch sein eigenes hätte sein können. Ellen (Lilith Stangenberg), Toms Schwester, beginnt unterdessen eine Affäre mit dem Zahnarzt Sebastian (Ronald Zehrfeld). Die beiden eint vor allem eine Sache: die Liebe zum Alkohol. Ellen will sich nicht dem System beugen und mit dem Strom schwimmen und wählt stattdessen den Rausch. Doch alles im Leben hat seinen Preis."

23.07.2024:
Expedition Arktis

90 Minuten, FSK: ab 6
Regie:
Schauspieler:

EINTRITT FREI !

Mit anschließendem Filmgespräch / Organisiert von People for Future Gelnhausen/Main-Kinzig e.V.

Ein Jahr. Ein Schiff. Im Eis. Die Dokumentation des internationalen Jahrhundertprojekts im Epizentrum des Klimawandel. Der High-End-Dokumentarfilm liefert eine spektakuläre Nahaufnahme der MOSAiC-Expedition unter Leitung des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI). Er reist in eine Welt, aus der bislang kaum Daten existieren: die Arktis während der Polarnacht. Und er zeigt das wissenschaftliche, logistische und auch menschliche Abenteuer einer Gemeinschaft aus Forschenden und Crewmitgliedern, die sich mit dem Schiff für ein Jahr in der Eiswüste nahe des Nordpols einfrieren lassen, um die natürliche Drift des Eises zu nutzen. Extreme Temperaturen unter minus 40 Grad Celsius, Dunkelheit, starke Winde und brüchiges Eis erfordern immer wieder neue Lösungen.

30.07.2024:
One Life

114 Minuten, FSK: ab 12
Regie: James Hawes
Schauspieler: Anthony Hopkins, Helena Bonham Carter, Adrian Rawlins, Alex Sharp

17:30 Uhr Vorstellung in englischem Original mit Untertitel.

20:30 Uhr Vorstellung in deutscher Fassung.

Sir Nicholas „Nicky" Winton (Johnny Flynn), ein junger Londoner Makler, rettete in den Monaten vor dem Zweiten Weltkrieg 669 Kinder vor den Nazis. Nicky besuchte Prag im Dezember 1938 und fand dort Familien vor, die vor dem Aufstieg der Nazis in Deutschland und Österreich geflohen waren und unter verzweifelten Bedingungen, mit wenig oder gar keiner Unterkunft und Nahrung und unter der Bedrohung einer Nazi-Invasion lebten. Ihm war sofort klar, dass es ein Wettlauf gegen die Zeit war. Wie viele Kinder konnten er und sein Team retten, bevor die Grenzen geschlossen wurden? 50 Jahre später, wir schreiben das Jahr 1988, wird Nicky (nun gespielt von Anthony Hopkins) vom Schicksal der Kinder verfolgt, die er nicht nach England in Sicherheit bringen konnte. Er macht sich immer wieder Vorwürfe, weil er nicht mehr getan hat. Erst als er in der BBC-Fernsehshow „That's Life!" überraschend einige überlebende Kinder kennenlernt, die inzwischen erwachsen sind, beginnt er, sich mit seiner Schuld und seinem Kummer auseinanderzusetzen, die er fünf Jahrzehnte lang mit sich herumgetragen hat."