Vorverkauf

Programm: 11.01. - 17.01.

Ferdinand - Geht Stierisch ab!

106 Minuten, FSK: ab 0
Regie: Carlos Saldanha
Animations-Spaß um einen jungen Stier, der in der Arena kämpfen soll. Doch der sanftmütige Ferdinand hat überhaupt keine Lust darauf. +++ Inhalt: Der Stier Ferdinand (im Original gesprochen von John Cena) hat keine Lust sich mit den anderen Bullen auf Kämpfe einzulassen. Viel lieber sitzt er auf der Kuhwiese unter einem Baum und riecht an den wunderbar duftenden Blumen. Die jungen Stiere der Weide werden erwachsen und trotz seiner sanftmütigen Natur wird Ferdinand zum Größten und Stärksten von ihnen. Eines Tages wird der gutherzige Stier beim Blumenriechen von einer Biene gestochen, woraufhin er wie wild über die Koppel galoppiert. Das sehen ein paar Männer, die auf der Suche nach einem temperamentvollen Tier für ihren Stierkampf in Madrid sind. Sie nehmen Ferdinand in dem Glauben mit, in ihm einen wütenden und stürmischen Bullen gefunden zu haben. Aber als Ferdinand in den Ring geführt wird, um gegen den Matador anzutreten, hat er keine Absicht zu kämpfen. Denn nur weil er ein Stier ist, muss er sich noch lange nicht wie einer benehmen…
Do
11.01.
Fr
12.01.
Sa
13.01.
So
14.01.
Mo
15.01.
Di
16.01.
Mi
17.01.
Pali
14:15 14:15 14:15 14:15     14:15
        15:00 15:00  

Hot Dog

105 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Torsten Künstler
Theo (Matthias Schweighöfer) und Luke (Til Schweiger) stehen beide auf der Seite des Gesetzes, könnten in ihrer Herangehensweise an die Verbrechensbekämpfung allerdings nicht unterschiedlicher sein: Während der eine stets seinen Kopf zur Problemlösung nutzt, greift der andere im Zweifelsfall lieber zu seinen Fäusten. Doch genau ihre Unterschiedlichkeit macht sie zu einem guten Team, auch wenn der Zufall den GSG-9-Polizisten und den Sicherheitsmann erst zusammenführen muss. Als die Tochter des moldawischen Botschafters entführt wird, schließen die gegensätzlichen Männer sich zusammen, um den Kidnapper ausfindig zu machen. Doch bei ihren Ermittlungen müssen die beiden erkennen, dass die Erpressung eines Lösegeldes nur die Spitze des Eisberges ist und dass hinter der Entführung eine Verschwörung viel größeren Ausmaßes steckt als anfangs gedacht.
Do
11.01.
Fr
12.01.
Sa
13.01.
So
14.01.
Mo
15.01.
Di
16.01.
Mi
17.01.
Pali
            20:30
Vorpremiere am 17.01.

Star Wars: Die letzten Jedi

150 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Rian Johnson
Die Weltraumsaga geht endlich weiter... Rey soll ihre Ausbildung bei Luke Skywalker abschließen um gegen die Erste Ordnung zu kämpfen..+++ Inhalt: Zweiter Teil der dritten „Star Wars“-Trilogie, die mit „Star Wars 7: Das Erwachen der Macht“ ihren Anfang nahm und 2019 endet. „Star Wars 8: Die letzten Jedi“ schließt direkt an den Vorgänger an: Rey (Daisy Ridley), mit den Erfahrungen ihres ersten großen Abenteuers in den Knochen, geht bei Luke Skywalker (Mark Hamill) auf dem Inselplaneten Ahch-To in die Lehre. Luke ist der letzte Jedi, der letzte Vertreter des Ordens, auf dem die Hoffnung ruht, dass Frieden in der Galaxis einkehrt. Doch die Schergen der Ersten Ordnung lassen Meister und Schülerin in der Insel-Idylle nicht lange in Ruhe. Und einer von Lukes ehemaligen Schützlingen, Kylo Ren (Adam Driver), hat die finstere Mission noch längst nicht beendet, die ihm Snoke (Andy Serkis) auftrug…
Do
11.01.
Fr
12.01.
Sa
13.01.
So
14.01.
Mo
15.01.
Di
16.01.
Mi
17.01.
Pali
17:00 17:00 17:00 17:00     17:00
20:30 20:30 20:30 20:30 20:30 20:30  
letzte Vorstellung 17.01.

Jumanji: Willkommen im Dschungel

119 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Jake Kasdan
"Vier Teenager entdecken beim Nachsitzen ein altes Videospiel. Doch anstelle des Spielespaßes wartet nur der Sprung in die Welt von Jumanji auf das Quartett. In dieser gefährlichen Umgebung bekommen die Schüler es mit Nashörnern, schwarzen Mambas und einer unendlichen Vielfalt an Dschungel-Fallen und -Puzzeln zu tun. Um zu überleben, schlüpfen sie in die Spielfiguren des Games: Der bescheidene Spencer (Alex Wolff) wird zur Sportskanone Dr. Smolder Bravestone (Dwayne Johnson), Football-Spieler Anthony 'Fridge' Johnson (Ser'Darius Blain) zu einem kleinen Einstein namens Moose Finbar (Kevin Hart), It-Girl Bethany (Madison Iseman) zu Bücherwurm Professor Shelly Oberon (Jack Black) und die unsportliche Martha zur Amazonen-Kriegerin Ruby Roundhouse (Karen Gillan). Um das Spiel zu schlagen und in ihre Heimat zu ihren Leben zurückzukehren, müssen sie damit anfangen, die Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Fortsetzung von ""Jumanji"". Im Original wird kein Videospiel, sondern ein Brettspiel, dessen Objekte lebendig werden, zum Auslöser einer wilden Achterbahnfahrt."
Do
11.01.
Fr
12.01.
Sa
13.01.
So
14.01.
Mo
15.01.
Di
16.01.
Mi
17.01.
Casino
    14:30 14:30      
20:30 20:30 20:30 20:30 20:30   20:30

Dieses bescheuerte Herz

106 Minuten, FSK: ab 0
Regie: Marc Rothemund
Elyas M'Barek in der Bestsellerverfilmung über den herzkranken Daniel, der eine Liste mit 25 Dingen schreibt, die er noch erleben will. +++ Inhalt: "Dieses bescheuerte Herz! Daniel Meyer aus Hamburg ist 15 Jahre alt und schwer herzkrank. Niemand kann ihm sagen, wann er daran sterben wird. Als er den 34-jährigen Lars kennenlernt, bietet dieser ihm an, seine sehnlichsten Wünsche zu erfüllen. Am Ende haben die beiden eine Liste mit 25 Dingen, die Daniel unbedingt noch erleben möchte: ""nach Berlin fahren, ein fremdes Mädchen küssen, sich verlieben, die besten Spaghetti Carbonara der Welt essen, Leute verarschen, eine Zigarette rauchen, ganz lange wach bleiben..."""
Do
11.01.
Fr
12.01.
Sa
13.01.
So
14.01.
Mo
15.01.
Di
16.01.
Mi
17.01.
Casino
17:30 17:30 17:30 17:30 17:30    

Gauguin

101 Minuten, FSK: ab 6
Regie: Edouard Deluc
Weil er sich von seinen Mitmenschen nicht verstanden fühlt und an den strengen Regeln seiner Zeit zu ersticken droht, lässt der französische Maler Paul Gauguin (Vincent Cassel) seine Frau Mette (Pernille Bergendorff) und die gemeinsamen Kinder zurück und flüchtet aus dem Paris des Jahres 1891 nach Französisch-Polynesien ins heutige Tahiti. Im selbstauferlegten Exil lebt er mit den Eingeborenen im Dschungel und verliebt sich in die junge Tehura (Tuheï Adams), die schließlich seine Frau und Muse und das Modell für seine berühmtesten Bilder wird. So erlangt er seine Inspiration zurück und entwickelt fernab des von rigorosen Vorschriften geprägten Europa eine ganz neue Kunstrichtung. Doch im Dschungel warten auch Armut, Einsamkeit, Hunger und Krankheit auf Gauguin und Tehura und der Erfolg ist ihm trotz seiner neugefundenen Motivation ungewiss.
Do
11.01.
Fr
12.01.
Sa
13.01.
So
14.01.
Mo
15.01.
Di
16.01.
Mi
17.01.
Casino
          17:30  
          20:15  

Nächste Woche: 18.01. - 24.01.

Hot Dog

105 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Torsten Künstler
Theo (Matthias Schweighöfer) und Luke (Til Schweiger) stehen beide auf der Seite des Gesetzes, könnten in ihrer Herangehensweise an die Verbrechensbekämpfung allerdings nicht unterschiedlicher sein: Während der eine stets seinen Kopf zur Problemlösung nutzt, greift der andere im Zweifelsfall lieber zu seinen Fäusten. Doch genau ihre Unterschiedlichkeit macht sie zu einem guten Team, auch wenn der Zufall den GSG-9-Polizisten und den Sicherheitsmann erst zusammenführen muss. Als die Tochter des moldawischen Botschafters entführt wird, schließen die gegensätzlichen Männer sich zusammen, um den Kidnapper ausfindig zu machen. Doch bei ihren Ermittlungen müssen die beiden erkennen, dass die Erpressung eines Lösegeldes nur die Spitze des Eisberges ist und dass hinter der Entführung eine Verschwörung viel größeren Ausmaßes steckt als anfangs gedacht.
Do
18.01.
Fr
19.01.
Sa
20.01.
So
21.01.
Mo
22.01.
Di
23.01.
Mi
24.01.
Pali
    14:45 14:45      
17:30 17:30 17:30 17:30 17:30 17:30 17:30
20:30 20:30 20:30 20:30 20:30 20:30 20:30
Vorpremiere am 17.01.

Ferdinand - Geht Stierisch ab!

106 Minuten, FSK: ab 0
Regie: Carlos Saldanha
Animations-Spaß um einen jungen Stier, der in der Arena kämpfen soll. Doch der sanftmütige Ferdinand hat überhaupt keine Lust darauf. +++ Inhalt: Der Stier Ferdinand (im Original gesprochen von John Cena) hat keine Lust sich mit den anderen Bullen auf Kämpfe einzulassen. Viel lieber sitzt er auf der Kuhwiese unter einem Baum und riecht an den wunderbar duftenden Blumen. Die jungen Stiere der Weide werden erwachsen und trotz seiner sanftmütigen Natur wird Ferdinand zum Größten und Stärksten von ihnen. Eines Tages wird der gutherzige Stier beim Blumenriechen von einer Biene gestochen, woraufhin er wie wild über die Koppel galoppiert. Das sehen ein paar Männer, die auf der Suche nach einem temperamentvollen Tier für ihren Stierkampf in Madrid sind. Sie nehmen Ferdinand in dem Glauben mit, in ihm einen wütenden und stürmischen Bullen gefunden zu haben. Aber als Ferdinand in den Ring geführt wird, um gegen den Matador anzutreten, hat er keine Absicht zu kämpfen. Denn nur weil er ein Stier ist, muss er sich noch lange nicht wie einer benehmen…
Do
18.01.
Fr
19.01.
Sa
20.01.
So
21.01.
Mo
22.01.
Di
23.01.
Mi
24.01.
Casino
    14:45 14:45      
15:00 15:00     15:00 15:00 15:00

Jumanji: Willkommen im Dschungel

119 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Jake Kasdan
"Vier Teenager entdecken beim Nachsitzen ein altes Videospiel. Doch anstelle des Spielespaßes wartet nur der Sprung in die Welt von Jumanji auf das Quartett. In dieser gefährlichen Umgebung bekommen die Schüler es mit Nashörnern, schwarzen Mambas und einer unendlichen Vielfalt an Dschungel-Fallen und -Puzzeln zu tun. Um zu überleben, schlüpfen sie in die Spielfiguren des Games: Der bescheidene Spencer (Alex Wolff) wird zur Sportskanone Dr. Smolder Bravestone (Dwayne Johnson), Football-Spieler Anthony 'Fridge' Johnson (Ser'Darius Blain) zu einem kleinen Einstein namens Moose Finbar (Kevin Hart), It-Girl Bethany (Madison Iseman) zu Bücherwurm Professor Shelly Oberon (Jack Black) und die unsportliche Martha zur Amazonen-Kriegerin Ruby Roundhouse (Karen Gillan). Um das Spiel zu schlagen und in ihre Heimat zu ihren Leben zurückzukehren, müssen sie damit anfangen, die Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Fortsetzung von ""Jumanji"". Im Original wird kein Videospiel, sondern ein Brettspiel, dessen Objekte lebendig werden, zum Auslöser einer wilden Achterbahnfahrt."
Do
18.01.
Fr
19.01.
Sa
20.01.
So
21.01.
Mo
22.01.
Di
23.01.
Mi
24.01.
Casino
    17:30 17:30      
20:15 20:15     20:15   20:15
    20:30 20:30      

Lieber leben

112 Minuten, FSK: ab 6
Regie: Mehdi Idir,Fabien Marsaud
Angehender Sportlehrer landet im Rollstuhl – und lernt mit neuen Freunden die große Kunst, das Unglück einfach auszulachen. +++ Inhalt: Der ebenso junge wie schlagfertige Sportler Benjamin (Pablo Pauly) kommt nach einem schweren Unfall, bei dem er sich einen Halswirbel gebrochen hat, in ein Reha-Zentrum. Benjamin wird wohl für den Rest seines Lebens im Rollstuhl sitzen und ist fortan selbst für die simpelsten Dinge auf die Hilfe von Pflegern wie der ungeschickten Christiane (Anne Benoît) oder dem stets gut gelaunten Jean-Marie (Alban Ivanov) angewiesen. Er lernt eine Reihe von anderen Patienten kennen, darunter Farid (Soufiane Guerrab), der ebenfalls im Rollstuhl sitzt, sowie Toussaint (Moussa Mansaly) und Steve (Franck Falise), die sich wie Benjamin nicht unterkriegen lassen. Und dann ist da noch Samia (Nailia Harzoune), in die sich Benjamin auf Anhieb verliebt. Schnell stellen er und seine neuen Freunde fest, dass es gemeinsam viel leichter ist, sich mit seinem Schicksal zu arrangieren.
Do
18.01.
Fr
19.01.
Sa
20.01.
So
21.01.
Mo
22.01.
Di
23.01.
Mi
24.01.
Casino
          20:15  

Euer Film ist nicht im Programm?

Gerne würden wir viel mehr Filme ins Programm nehmen. Jedoch gibt es von den Filmverleihern strikte Spielzeitvorgaben und Vertragslaufzeiten. Dementsprechend können wir nicht alle Filme anbieten und müssen manchmal auch einen Starttermin verschieben.

Gerne geben wir telefonisch Auskunft, ob ein Film demnächst geplant ist.

Also nicht traurig sein wenn euer Film nicht gleich läuft und bleibt uns treu…

Demnächst

Greatest Showman

Demnächst 

Filmkunst demnächst

23.01.2018:
Lieber leben

112 Minuten, FSK: ab 6
Regie: Mehdi Idir,Fabien Marsaud
Schauspieler: Moussa Mansaly,Pablo Pauly,Soufiane Guerrab,Franck Falise

Angehender Sportlehrer landet im Rollstuhl – und lernt mit neuen Freunden die große Kunst, das Unglück einfach auszulachen. +++ Inhalt: Der ebenso junge wie schlagfertige Sportler Benjamin (Pablo Pauly) kommt nach einem schweren Unfall, bei dem er sich einen Halswirbel gebrochen hat, in ein Reha-Zentrum. Benjamin wird wohl für den Rest seines Lebens im Rollstuhl sitzen und ist fortan selbst für die simpelsten Dinge auf die Hilfe von Pflegern wie der ungeschickten Christiane (Anne Benoît) oder dem stets gut gelaunten Jean-Marie (Alban Ivanov) angewiesen. Er lernt eine Reihe von anderen Patienten kennen, darunter Farid (Soufiane Guerrab), der ebenfalls im Rollstuhl sitzt, sowie Toussaint (Moussa Mansaly) und Steve (Franck Falise), die sich wie Benjamin nicht unterkriegen lassen. Und dann ist da noch Samia (Nailia Harzoune), in die sich Benjamin auf Anhieb verliebt. Schnell stellen er und seine neuen Freunde fest, dass es gemeinsam viel leichter ist, sich mit seinem Schicksal zu arrangieren.

30.01.2018:
Big Sick, The

120 Minuten, FSK: ab 6
Regie: Michael Showalter
Schauspieler: Kumail Nanjiani,Zoe Kazan,Adeel Akhtar,Holly Hunter

17:30 Uhr Vorstellung in englischem Original mit deutschem Untertitel. / 20:15 Uhr Vorstellung in deutscher Fassung. +++ Mit viel Herz und noch mehr Humor erzählt Kumail Nanjiani seine eigene Geschichte über Liebe und Verzeihen, Familienzwist und das Überwinden kultureller Grenzen. +++ Inhal: Kumail (Kumail Nanjiani) stammt aus einer Familie von pakistanischen Immigranten und schlägt sich mehr schlecht als recht als Comedian in Chicago durch. Seiner sehr konservativen und traditionsbewussten Familie ist Kumails Lebensstil schon seit längerem ein Dorn im Auge, doch auch wenn er alle potentiellen Ehefrauen-Kandidatinnen, die seine Eltern ihm regelmäßig vorsetzen, bisher abgelehnt hat, bringt er es doch nicht fertig, endgültig mit seiner Familie zu brechen. Auch als er eine Beziehung mit Emily (Zoe Kazan) beginnt, die er bei einem seiner Auftritte kennenlernt, ändert sich daran nichts und ihre junge Liebe droht zu zerbrechen, als sie irgendwann erfährt, dass er seinen Eltern noch nichts von ihr erzählt hat. Da wird Emily wegen einer mysteriösen Erkrankung ins Krankenhaus eingewiesen und in ein künstliches Koma versetzt. Nun muss Kumail sich entscheiden, ob er zu seiner großen Liebe steht.

06.02.2018:
Aus dem Nichts

106 Minuten, FSK: ab 12
Regie: Fatih Akin
Schauspieler: Diane Kruger,Jessica McIntyre,Numan Acar,Denis Moschitto

Thriller von Fatih Akin mit Diane Kruger, die ihre Familie bei einem rechtsextrem motivierten Bombenanschlag verliert - und die Rache selbst in die Hand nimmt. +++ Inhanlt: In nur einem Augenblick verändert sich Katja Sekercis (Diane Kruger) Leben aus dem Nichts heraus für immer: Bei einem Anschlag explodiert eine Bombe und tötet ihren Ehemann Nuri (Numan Açar) und ihren Sohn Rocco (Rafael Santana). Sie versinkt darauf in Trauer und kann nur mit Drogen ihren Schmerz betäuben. Dann aber nimmt die Polizei zwei Verdächtige als Täter für das Attentat ins Visier: Edda (Hanna Hilsdorf) und André Möller (Ulrich Brandhoff) - ein junges Paar mit Neonazi-Hintergrund. Der entscheidende belastende Hinweis auf ihre Schuld wird dabei von Andrés Vater Jürgen (Ulrich Tukur) hervorgebracht. Als es zum Gerichtsprozess kommt, tritt Katja als Nebenklägerin auf. Nuris bester Kumpel Danilo (Dennis Moschitto) versucht, sich als Anwalt gegen den Verteidiger Haberbeck (Johannes Krisch) durchzusetzen. Doch entgegen aller Erwartungen kommt es zum Freispruch und Katja sieht nur eine Möglichkeit, mit ihrem Leben wieder ins Reine zu kommen: Sie nimmt ihr Verlangen nach Gerechtigkeit selbst in die Hand.

13.02.2018:
Bretonische Liebe, Eine

100 Minuten, FSK: ab 6
Regie: Carine Tardieu
Schauspieler: André Wilms,Cécile De France,François Damiens,Alice de Lencquesaing

17:30 Uhr Vorstellung in französischem Original mit deutschem Untertitel. / 20:15 Uhr Vorstellung in deutscher Fassung. +++ Tragikomische Romanze um die wirren Familienverhältnisse des 45-jährigen Erwan, der nur durch Zufall erfährt, dass sein Vater ein ganz anderer ist, als er denkt. +++ Inhalt: Erwan (François Damiens) ist 45 Jahre alt, verwitwet und arbeitet als Mitglied eines Minenräumkommandos. Er hat also gute Nerven – die mächtig beansprucht werden: Denn seine Tochter Juliette (Alice de Lencquesaing) ist schwanger und weigert sich, den Vater preiszugeben. Was Erwans eigenen Papa angeht, so erfährt der Sohn eines Tages zufällig, dass der Mann, den er immer für seinen Vater gehalten hat, das im biologischen Sinne gar nicht ist – was ihn schwer aus der Fassung bringt. Obwohl er immer noch an seinem Adoptivvater Bastien (Guy Marchand) hängt, beschließt er, sich auf die Suche nach seinem Erzeuger zu machen und stößt dabei auf Joseph (André Wilms), der sich als ein liebenswerter Mann von etwa 70 Jahren entpuppt, zu dem Erwan schnell ein gutes Verhältnis aufbaut. Doch zugleich lernt er auch Anna (Cécile De France) kennen, in die er sich verliebt, bevor er feststellt, dass diese Liebe nicht sein darf.

20.02.2018:
Loving Vincent

95 Minuten, FSK: ab 6
Regie: Hugh Welchman,Dorota Kobiela
Schauspieler: Aidan Turner,Helen McCrory,Saoirse Ronan,Chris O'Dowd

50 Künstler haben jahrelang Vincent van Goghs Werke nachgezeichnet und erwecken damit seine Bilder zum Leben, um ein bewegendes Kriminal-Porträt des Genies zu zeichnen. +++ Inhalt: In Loving Vincent erforschen Vincent Van Goghs Bilder das Leben und den kontroversen Tod ihres Schöpfers. Die Gemälde und ihre Figuren (wie z. B. der Bootsmann, gesprochen von Aidan Turner) erzählen die Geschichte des Künstlers, und so offenbart sich in Interviews mit dem Maler nahe stehenden Charakteren wie Margaret Gachet (Saoirse Ronan), Adeline Ravoux (Eleanor Tomlinson), Louise Chevalier (Helen McCrory), Armand Roulin (Douglas Booth), Dr. Gachet (Jerome Flynn) und dem Postboten Roulin (Chris O’Dowd) das ganze Schicksal des Mannes, der mit seiner Kunst einst zur Ikone werden sollte.